Wir machen stark fürs Leben!

An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine


Aktuelles aus dem Schulleben


Anmeldung neuer Schülerinnen und Schüler

Liebe Grundschülerinnen und Grundschüler,

liebe Eltern,

 

in diesem Schuljahr ist vieles anders. Wegen der Corona-Pandemie können wir uns leider vor der Anmeldung für die 5. Klasse nicht persönlich treffen. Damit Ihr uns und die Schule dennoch kennenlernen könnt, haben wir hier einige Informationen für Euch und Eure Eltern bereitgestellt. Fangt doch einfach mal mit dem neuen Schulfilm links an!


Einige Schüler haben für Euch kleine Videoclips (hier klicken) gedreht, um Euch unsere Schule zu zeigen.
 

Gerne stehen wir auch für ein Gespräch per Telefon oder Videokonferenz bereit. Flyer zu den Angeboten unserer Schule (Profilklassen, Schwerpunktschule, Medienschule, Nachmittagsbetreuung ...) schicken wir auf Wunsch per Post nach Hause.


Sie können Ihr Kind ab 1. Februar 2021 bei uns anmelden. Um unnötige Kontakte zu vermeiden, bitten wir darum, dass Sie per Telefon (02602 99934-0) oder E-Mail (info@afrs.de) vorher einen Termin vereinbaren.
Bringen Sie zur Anmeldung bitte mit: Halbjahreszeugnis und Empfehlung der Grundschule, Geburtsurkunde, Masern-Impfnachweis, Passfoto des Kindes

 

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Ernst-G. Carstensen
Schulleiter

Thomas Eberth
Stellvertretender Schulleiter

Heike Ruhland
Pädagogische Koordinatorin


und die gesamte Schulgemeinschaft



Die Informationsflyer (pdf-Dateien) können durch Anklicken  runtergeladen werden.



Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Realschule plus in digitaler Form

Auch dieses Mal gab es in der Turnhalle etwas zu sehen, aber die Sportlehrerinnen Frau Dötsch und Frau Schmidt-Engels konnten natürlich nur mit der Kamera ihres Ipads die tollen Waveboards und die gern genutzte Kletterwand zeigen. Auch die Tabletklasse und das Schwerpunktschulkonzept wurden online präsentiert. Viele Eltern nahmen dieses Angebot wahr und loggten sich am 09.01.2021 um 10.00 Uhr oder 11.30 Uhr in das gut funktionierende Videosystem des rheinland-pfälzischen Bildungsservers ein, mit dem im Moment auch viele Onlinestunden für die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule plus stattfinden. Frau Bonifer stellte ihre Aufgaben als Schulsozialarbeiterin vor und zwei Schülerinnen der neunten Klassen nahmen den Viertklässlern die Angst vor der neuen Schule und versprachen ihnen, sich als Paten gut um sie zu kümmern. Frau Schmidt vom Schulelternbeirat berichtete über die langjährige positive Erfahrung ihres Sohnes mit der Anne-Frank-Realschule plus. In einer abschließenden Fragerunde stellten die Eltern der Viertklässler viele Fragen und hier war häufig die flexible Nachmittagsbetreuung Thema. Weiterhin ist eine persönliche Einzelberatung telefonisch oder per Videokonferenz möglich. Der Anmeldezeitraum für das nächste Schuljahr ist vom 01. bis zum 26.02.2021. Um eine vorherige Terminabsprache wird gebeten.

 


Kostenlose Schulbuchausleihe

Familien mit geringem Einkommen bekommen die Schulbücher für ihre Kinder kostenlos zur Verfügung gestellt (Lernmittelfreiheit).
Dir Kreisverwaltung informiert hier über dieses Angebot.

Bitte stellen Sie rechtzeitig einen Antrag, um die Bücher für Ihr zu bekommen. Der Antrag kann hier online gestellt werden.

 

 


Anne-Frank-Realschule plus läuft Corona davon - 324 DLV-Laufabzeichen absolviert!

Während der Corona-Pandemie war Sportunterricht nur eingeschränkt möglich und anfangs waren auch alle Sporthallen geschlossen. Die Anne-Frank-Realschule plus nutzte diese Zeit um am Laufabzeichenwettbewerb des Leichtathletikverbands Rheinland teilzunehmen.

 

So wurde auf den TrimmPfad und im Stadion immer wieder trainiert und schließlich legten 319 Schüler und 5 Lehrer Laufabzeichen ab. Dazu mussten die Schüler und Lehrer eine Zeit von 15, 30 oder 60 Minuten ohne Pause laufen.

 

„Wir sind froh und stolz, dass wir so viele Schülerinnen und Schüler motivieren konnten“ sagte Sportfachvorsitzende Elena Dötsch. „Da das Vereinstraining in diesen Tagen leider vielerorts ausfallen muss, ist unsere Aufgabe als Schule um so wichtiger die Schüler zu bewegen und fit zu halten.“

 

 

 


Weihnachtsgrüße von der Sozial-AG

Dieses Jahr ist alles anders. Wegen Corona können viele schöne Veranstaltungen leider nicht stattfinden. Auch das bevorstehende Weihnachtsfest kann nicht so gefeiert werden, wie es sonst üblich ist. Da viele ältere Menschen in Alten- und Seniorenheimen dieses Jahr coronabedingt nicht mit ihren Liebsten feiern können, haben sich die Schülerinnen und Schüler der Sozial-AG etwas einfallen lassen. Sie haben für Bewohner des Alten- und Pflegeheims in Montabaur und des Seniorenzentrums St. Josef in Dernbach Weihnachtskarten selber gestaltet und gebastelt. Diese Karten sollen dann an Weihnachten verteilt werden, um den Senioren eine Freude zu bereiten.

Auch möchten wir hier der Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule plus und allen anderen fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen. Bleibt gesund!

 

Eure Sozial-AG


Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2020

„Nichts fördert die Kreativität und die Fantasie von Jugendlichen und Erwachsenen so sehr wie das Lesen. Durch das Lesen von Büchern tauchen wir hinein in fremde Welten und können jeden Tag neue Abenteuer erleben.“

Mit diesen Worten begrüßte die Deutschlehrerin Diana Albert am Montag, den 07. Dezember 2020 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Schulentscheids des Vorlesewettbewerbs.

 

Nachdem bereits in den Wochen zuvor innerhalb des Deutschunterrichts um den Klassensieg gekämpft bzw. gelesen wurde, traten nun Lennart Warmuth für die 6a, Stella Hansen für die 6b, Helin Narin für die 6c und Kinem Ergüzel für die 6d im Wettbewerb um den Schulsieg gegeneinander an. Dabei absolvierten die vier jungen Leserinnen und Leser mit Bravur die erste Runde des Wettbewerbs, in welcher es der Jury einen geübten Text zu präsentieren galt. Schon schwieriger wurde es dann in der zweiten Runde, da hier ein Fremdtext, gespickt mit allerlei kniffligen Wörtern, auf die Wettkämpfer wartete. Hier setzte sich Lennart Warmuth gegen seine drei Konkurrentinnen durch und gewann mit einem knappen Punktevorsprung den Schulentscheid des Jahres 2020. Für ihn geht es im neuen Jahr auf Kreisebene in die nächste Leserunde!

Herzlichen Glückwunsch!

Auch Schulleiter Ernst Carstensen, der neben den Deutschlehrern Sven Albert und Kerstin Dosch sowie neben der Schülerin Raquel Trindade Teil der Jury war, lobte den Einsatz und die Lesefähigkeiten der jungen Talente. Auch ergänzte er das durch die Organisatorin Diana Albert liebevoll gestaltete Ambiente mit Tee und Plätzchen durch das Vorlesen selbst verfasster Kurzgeschichten. Hierbei schilderte er Erlebnisse aus seiner eigenen Kindheit, die den Schülerinnen und Schülern einen Alltag fernab von Handy und Mediengesellschaft vor Augen führten.

 

Alles in allem war es ein gelungener Vormittag, der allen Teilnehmenden die Wichtigkeit und die Kostbarkeit des Lesens bewusst werden ließ.


Kinder helfen Kindern – Eine Weihnachtsaktion von Schülern der Klasse 9a

„Geben ist seliger als Nehmen“ ist eine zum Teil abgedroschene Redewendung zu Weihnachten. Doch Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a haben dieses Motto mit Leben und Liebe gefüllt.
Matilda Hoffmann, Giada Conte, Raquel Trindade, Christian Hommrich, Julian Döpfer, David Geshev und Miká Schmidt haben Weihnachtspäckchen für Kinder in Kinderheimen und aus sozial schwachen Familien in der Ukraine und Moldawien gepackt.
Diese Aktion ist von den Kolpingfamilien Hachenburg und Marienstatt initiiert. Die Familien Kolping bringen die Päckchen vollgepackt mit Spielsachen, Kuscheltieren, Schulmaterialien und Hygieneartikeln persönlich in die Ukraine und nach Moldawien.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a zaubern so vielen Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht.  


Klasse 8b erwanderte den Krippenweg

Am Mittwoch, 2. Dezember haben die Schüler*innen der Klasse 8b zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herr Noll den Krippenweg am Biebrichsbach erwandert.

Vom Mons-Tabor-Bad folgten wir dann dem Krippenweg am Biebrichsbach. Am ganzen Bach entlang konnten viele kleinere Krippen bewundert werden. Durch den Wald ging es dann zunächst nach Horressen zur Ortskrippe mit lebensgroßen Figuren und dann wieder zurück über die Wiesen zum Mons-Tabor-Bad. Auch hier waren immer wieder Krippen zu bestaunen.

Zwischendurch machten wir immer mal Pause und ließen uns von Mitschülerinnen Geschichten passend zum Krippenthema vorlesen.

Der Krippenweg folgte vom Mons-Tabor-Bad über den Promenadenweg nun am Quendelberg vorbei, wo uns die nächste längere Rast erwartete.

Gestärkt gingen wir dann den letzten Kilometer an den letzten Krippen vorbei. An den Krippen an der Pauluskirche und an St.Peter in Ketten hörten wir abschließend noch zwei Geschichten, um dann die letzte Krippe an der Touristeninformation am historischen Rathaus zu bestaunen. In dieser letzten Krippe sieht man zwischen Nachbildungen vom Schloss und dem historischen Rathausplatz Maria und Josef samt Jesuskind beherberget.

Auf der insgesamt ca. 5,5 km langen Strecke konnten 135 Krippen bewundert werden.

Da es ja leider dieses Schuljahr nichts mit Plätzchenbacken wurde, haben wir mit dem Krippenweg wenigstens etwas Adventliches in die schulische Vorweihnachtszeit bringen können. Aber Hauptsache wir bleiben alle gesund und können uns auf eine schöne Weihnachtszeit mit unseren Lieben freuen.


HIN-GUCKER für die Adventszeit

 

Richtige HIN-GUCKER sind die diesjährigen Adventsfenster unserer Schule! Gestaltet wurden sie, wie jedes Jahr, von den Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Klassenstufen. Neben dem geschmückten Christbaum im Foyer verbreiten sie in unserer gerade unruhigen Zeit etwas Adventsstimmung und Vorfreude auf Weihnachten.

 

Es lohnt sich auch für Eltern und Geschwister, mal auf den großen Schulhof zu gehen und einen Blick nach oben an die Fensterfront zu werfen. Jedes der Adventsfenster hat eine eigene Botschaft.

 


Kleider machen Leute – ein Klassiker als Stop-Motion-Film

Dass sich die Lektüre klassischer Literatur und die digitale Bildung gut miteinander vereinen lassen, zeigte die Tabletklasse 8a im Deutschunterricht von Herrn Albert. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit der bekannten Novelle „Kleider machen Leute“ von Gottfried Keller aus dem Jahre 1874 auseinandergesetzt hatten, ging es anschließend darum, die Handlung in kurzen Stop-Motion-Filmen nachzustellen. Zwei der Ergebnisse sehen Sie hier.



Comicgeschichten der Klassen 8a und 8d

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8d präsentieren ihre selbst gestalteten Comicstrips im Haupteingangsbereich unserer Schule. Zuvor hatten sie sich im Kunstunterricht ausgiebig mit dem Thema Comic beschäftigt. Was sind die typischen Merkmale von Comics? Wie stellt man die Kommunikation zwischen den einzelnen Comicfiguren bildnerisch dar? Welche „Kameraeinstellungen“ gibt es um verschiedene Bildansichten zu erzeugen? Nachdem diese und weitere Sachverhalte geklärt waren, wurden zuerst eigene Comicfiguren erstellt. Dabei ging es nicht nur um das äußere Erscheinungsbild der jeweiligen Figur, sondern auch um seine charakterlichen Eigenschaften und Eigenarten. Schließlich gestalteten die Schülerinnen und Schüler ihre Comicgeschichten. Dabei sind sehr unterschiedliche, schöne und witzige Comics entstanden.

 

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten!


Ausstellung „Ihr seid die Schande unserer Schule“ - Die Lebensgeschichte zweier jüdischer Geschwister

 

Anlässlich des 82. Jahrestages der Reichspogromnacht zeigt die Fachschaft Religion und Ethik der Anne-Frank-Realschule plus vom 9.11. bis 20.11. 2020 die Wanderausstellung „Ihr seid die Schande unserer Schule“. Erarbeitet wurde die Ausstellung vom Evangelischen Schulreferat Altenkirchen und sie zeigt in 20 Rollups die kurze Lebensgeschichte des jüdischen Geschwisterpaares Ruth und Artur Seligmann aus Rosbach im Westerwald. Die Familie Seligmann war seit 150 fest integriert in der lebendigen Dorfgemeinschaft von Rosbach, bis die Nationalsozialisten die Macht übernahmen, ihr Bekleidungsgeschäft zerstört wurde und sie gezwungen waren, Rosbach zu verlassen. Sie wurden schließlich im Konzentrationslager Stutthof getötet.

 

Zeitzeugen aus Rosbach erzählen eindrücklich von der Situation im Dorf und dem Schicksal der alt eingesessenen Familie und machen so die Ausstellung zu einer lebendigen Erinnerung an eine dunkle Phase deutscher Geschichte, die nicht vergessen werden darf. Terroranschläge auf jüdische Synagogen in jüngster Zeit zeigen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit diesem Thema ist.


Am 31. Oktober ist Reformationstag - Ausstellung im Foyer

 Am Vorabend zu Allerheiligen denken die meisten Schülerinnen und Schüler an Halloween. Es ist aber auch der Tag, an dem Martin Luther vor über 500 Jahren seine 95 Thesen veröffentlichte und damit die Kirche reformierte. Zu diesem besonderen Tag, dem Reformationstag, gibt es eine kleine Ausstellung im Foyer unserer Schule.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler viele Wochen intensiv mit Martin Luther, dessen Leben und seinen Ideen beschäftigt hatten, erstellten sie zum Abschluss der Unterrichtsreihe Fotobücher zum Leben des Reformators. Darin finden sich Fotos seiner Eltern, Impressionen seines Rom-Besuchs, Eindrücke seines Prozesses vor dem Wormser Reichstag, Bilder seiner Stube auf der Wartburg und natürlich seine 95 Thesen. Als Besonderheit enthalten diese Fotobücher auch fiktive Interviews, die die Schülerinnen und Schüler mit Zeitzeugen Luthers wie Kaiser Karl V,  Kurfürst Friedrich dem Weisen oder sogar dem Papst „geführt“ haben. Die liebevoll gestalteten Werke stammen vom katholischen Religionskurs der Klassen 8b und 8d.


Die nahe Zukunft fest im Blick

Schüler der Anne-Frank-Realschule bereiten sich auf ihr weiters Leben vor

In einer Projektwoche haben sich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule, die in diesem und dem nächsten Schuljahr ihren Abschluss machen, ganz ihrer nahen Zukunft gewidmet.

In der Klassenstufe 9 ging es in den Projekten um persönliche Entscheidungen, die den Rest des Lebens beeinflussen werden. Welchen Beruf möchte ich einmal ausüben? Will ich eine Lehre machen oder doch erst eine weiterführende Schule besuchen? Welche Voraussetzungen muss ich schaffen, damit ich in Zukunft das tun kann, was mir am meisten liegt und woran ich am meisten Spaß habe?

Mit dem Seminar „Mein mutiger Weg“ wurden die Neuntklässler erst einmal angeleitet, über den Tellerrand hinauszuschauen und mutig, aber auch kreativ einen Blick in ihre eigene Zukunft zu wagen. Als Basis für die spätere Berufswahl konnten die Schülerinnen und Schüler so ihre individuellen Stärken, Talente und Träume entdecken, um daraus möglichst konkrete Ziele zu entwickeln. „Denn nur, wer sich seine Zukunft so genau wie möglich vorstellt, kann sie auch wahr werden lassen“, machte das junge „Mutmacher“-Team, das zum zweiten Mal an der Anne-Frank-Realschule zum Einsatz kamen, allen Teilnehmern deutlich.

In den folgenden Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Pläne für die Zukunft konkretisieren. So galt es herauszufinden, welche Berufsfelder zu den eigenen Talenten und Stärken passen. Ebenso wurde geklärt, wie sie durch zielgerichtete Bewerbungen, effektive Vorstellungsgespräche und eine gute Vorbereitung auf Auswahltests ihre Pläne umsetzen können. Nicht nur die Berater des Arbeitsamtes, sondern auch Personalberater und -betreuer verschiedener Firmen aus dem Raum Montabaur standen den Schülern in der Anne-Frank-Realschule Rede und Antwort. Dabei zeigten sie auf, worauf es wirklich bei der Bewerbung sowie bei erfolgreichen Vorstellungsgesprächen und Auswahltests ankommt. In Rollenspielen konnten die Teilnehmer dann Bewerbungsgespräche üben und erhielten Rückmeldung auf eigene Bewerbungsschreiben.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen hingegen beschäftigten sich in dieser Woche mit Themen der Mobilität. In Workshops zur Verkehrserziehung ging es um den Erwerb eines Führerscheins und die Gefahren, denen sich Fahranfänger häufig aussetzen. Durch einen Fahrlehrer erfuhren die Teilnehmer erst einmal die Details rund um den Führerschein mit 17 und die Regeln des begleiteten Fahrens. Anschließend beschäftigten sie sich mit den Gefahren, die sich besonders in den ersten Jahren des Autofahrens ergeben. Die Verkehrswacht Montabaur hatte für die Schülerinnen und Schüler dazu einiges vorbereitet. Mithilfe eines Agility Boards konnten sie selbst ausprobieren, welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol und Drogen auf den Menschen hat. Mit der Rauschbrille mussten sie einen Parcours bewältigen und konnten so selbst erfahren, wie eingeschränkt die Wahrnehmung unter Drogeneinfluss sein kann. An anderer Stelle wurde die Ablenkung durch das Handy am Steuer erprobt. Mit einem Kettcar durchfuhren sie eine Fahrstrecke und erlebten dabei, wie schwierig es wird, unter der Ablenkung durch ein Mobiltelefon den Kurs zu halten. Auch aggressives Fahrverhalten wurde als Unfallursache entlarvt. Abschließend ging es für die Schülerinnen und Schüler auf den Gurtschlitten. Mit einem Sicherheitsgurt gesichert konnten sie die Kräfte am eigenen Leib erfahren, die bei einem Auffahrunfall mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf den Fahrer einwirken.

Im Anschluss konnten die Zehntklässler unter anderem für ihren bald anstehenden Führerschein einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, der von Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes und Pro Animo in der Anne-Frank-Realschule angeboten wurde.


Herbstschule

Mit freundlicher Genehmingung von pixabay.com
Mit freundlicher Genehmingung von pixabay.com

Unter dem Motto „Herbstschule RLP“ ermöglicht das Ministerium für Bildung gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis achten Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik. Die Kommunen stellen dabei die Gebäude, das Ministerium für Bildung füllt sie mit Inhalten. In den beiden Ferienwochen der Herbstferien wird es vor allem in Schulen drei Stunden Nachhilfe pro Tag geben. Diese wird angeleitet von Lehramtsstudierenden, Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern, Lehrkräften und pädagogischen Personal, pensionierten Lehrkräften sowie älteren Schülerinnen und Schülern, die dafür vorher geschult werden.

 

Weitere Informationen findet Ihr / finden Sie auf: https://ferien.bildung-rp.de/

 

Eine Übersicht über regionale Standorte der Herbstschule gibt es hier zum Download:

 

Download
Übersicht Angebote Herbstschule für Home
Microsoft Excel Tabelle 17.6 KB