Wir machen stark fürs Leben!

An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine

  • Ausgabe der Halbjahreszeugnisse | Unterricht endet um 11:15 Uhr
    Freitag, 28. Januar 2022
  • Anmeldung für die Klassenstufe 5
    ab Montag, 31. Januar 2022
  • Winterferien / bewegliche Ferientage
    Montag, 21. Februar 2022 bis Dienstag, 1. März 2022

Aktuelles aus dem Schulleben


Anmeldung für die Klassenstufe 5

ab Montag, 31. Januar 2022

Nachdem in der Grundschule die Halbjahreszeugnisse ausgeteilt wurden, können Sie Ihr Kind ab 31. Januar 2022 bei uns für das Schuljahr 2022/2023 anmelden.
Bringen Sie zur Anmeldung bitte mit:

  • Halbjahreszeugnis
  • Empfehlung der Grundschule
  • Geburtsurkunde
  • Masern-Impfnachweis (z. B. Impfpass)
  • Passfoto des Kindes
  • nach Möglichkeit die vorausgefüllten Anmeldeformulare (siehe unten)

Aufgrund der Corona-Pandemie bitten wir Sie, für die Anmeldung einen Termin zu vereinbaren:

02602 99934-0  |  info@afrs.de  |  oder hier klicken.

Sie haben noch Fragen oder brauchen Hilfe bei der Wahl der geeigneten weiterführenden Schule?
Gerne steht das Schulleitungsteam für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach einen Termin über unser Sekretariat.

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Ernst-G. Carstensen
Schulleiter

Thomas Eberth
Stellvertretender Schulleiter

Charlotte Müller
Didaktische
Koordinatorin

Heike Ruhland
Pädagogische Koordinatorin


und die gesamte Schulgemeinschaft



Die Informationsflyer (pdf-Dateien) können durch Anklicken  runtergeladen werden.



Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Realschule plus

Wenn Viertklässler und ihre Eltern am Tag der offenen Tür in Coronazeiten nicht in die Anne-Frank-Realschule plus kommen können, muss die Schule eben zu ihnen nach Hause kommen. Unter diesem Motto hat die Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule plus auch in diesem Jahr an einem digitalen Tag der offenen Tür das Schulleben an der weiterführenden Schule vorgestellt.

 

Viele Eltern nahmen mit ihren Kindern das Angebot wahr und loggten sich in einen der beiden Durchgänge per BigBlueButton ein, um sich über unsere Schule zu informieren.

Unsere didaktische Koordinatorin Charlotte Müller begrüßte die Gäste herzlich und führte durch das Programm. Danach stellte unser Schulleiterteam bestehend aus Ernst-G. Carstensen, Thomas Eberth und Heike Ruland die Schule mit ihrem pädagogischen Konzept und den vielfältigen Angeboten vor. Dabei wurden die Bildungswege und die möglichen Abschlüsse genauso erläutert wie die flexible Nachmittagsbetreuung und das Konzept des Classroom-Managements. Dann wurde es für die Grundschüler spannend: Die zukünftigen Klassenlehrer Marcel Gläser-Zimmermann, Conny Herzmann und Wilma Kinast stellten sich vor und erläuterten die Struktur der Profilklassen Sport, Tablet und Realschule plus. Als Paten begrüßten die Schülerinnen Matilda Hoffmann und Giada Conte die zukünftigen Fünftklässler und versprachen, sie bei der Eingewöhnung in das neue Schulleben bestmöglich zu unterstützen. Christina Bonifer beschrieb ihre Arbeit im Bereich der Schulsozialarbeit und Maren Custodis erläuterte ihre Arbeit mit den Schwerpunktschülern. Als Mitglied des Schulelternbeirates berichtete Frau Schmidt über die vielen positiven Erfahrungen, die ihr Sohn und sie über die letzten Jahre an der Anne-Frank-Realschule sammeln konnten. Abschließend erläuterte Charlotte Müller das Anmeldeverfahren und das Schulleiterteam beantwortete die Fragen der Eltern.

 

Die Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule plus freut sich schon jetzt darauf, die neuen Fünftklässler nach den Sommerferien begrüßen zu dürfen!

 


Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“

Direkt nach den Sommerferien hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6c mit der Aufgabenstellung „Einfälle gegen Unfälle“ des gleichnamigen Wettbewerbs der Unfallkasse Rheinland-Pfalz im jeweiligen Kunstunterricht gestalterisch auseinandergesetzt. Rechtzeitig zum Einsendeschluss des Wettbewerbs konnten so 30 Arbeiten von unserer Schule eingereicht werden.

Insgesamt beteiligten sich 3085 Sechstklässler aus 110 Schulen in Rheinland-Pfalz an dieser Aktion. Kurz vor den Weihnachtsferien wurden schließlich die Ergebnisse des Wettbewerbs bekanntgegeben. Es freut uns sehr, dass unsere Schülerinnen Louisa Ogrodowski, Luisa Bauer (3. Platz), Nayla Wagener, Lina Karg, Lana Pfau, Emma Schubert und Aaliyah Schumacher (Gemeinschaftsarbeit, 4. Platz) mit ihren Arbeiten die Jury besonders beeindrucken konnten. Für ihr Engagement wurden sie mit Buch- und Geldpreisen belohnt. Auch alle anderen Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Teilnahme am Wettbewerb ein kleines Anerkennungsgeschenk.

 


ONLINE Tag der offenen Tür

Samstag, 8. Januar 2022 | 10:00–11:30 und 11:30–13:00 Uhr

Liebe Grundschülerinnen und Grundschüler,

liebe Eltern,

 

wir freuen uns darauf, Euch und Ihnen am Samstag, 8. Januar 2022 unsere Schule beim ONLINE Tag der offenen Tür präsentieren zu können.
In der Zeit bis dahin, könnt Ihr / können Sie hier schon erste Eindrücke sammeln. Startet doch einfach mal mit unserem Schulfilm!


Einige Schüler haben für Euch kleine Videoclips (hier klicken) gedreht, um Euch unsere Schule zu zeigen. Die Informationsflyer (siehe unten) schicken wir auf Anfrage gerne per Post zu.
 
Sie können Ihr Kind ab 1. Februar 2022 bei uns für das Schuljahr 2022/2023 anmelden.
Bringen Sie zur Anmeldung bitte mit: Halbjahreszeugnis und Empfehlung der Grundschule, Geburtsurkunde, Masern-Impfnachweis, Passfoto des Kindes

 

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Ernst-G. Carstensen
Schulleiter

Thomas Eberth
Stellvertretender Schulleiter

Charlotte Müller
Didaktische
Koordinatorin

Heike Ruhland
Pädagogische Koordinatorin


und die gesamte Schulgemeinschaft



Die Informationsflyer (pdf-Dateien) können durch Anklicken  runtergeladen werden.



Weihnachtskarten und mehr...

Zum zweiten Mal haben die Schülerinnen und Schüler der Sozial-AG mit viel Engagement Weihnachtskarten gebastelt und beschrieben, um damit anderen eine besondere Freude bereiten zu können. Wie im letzten Jahr werden diese Karten an Weihnachten an Bewohner in Alten- und Pflegeheimen verteilt, die keine oder kaum Angehörige haben. Diesmal sind die Weihnachtskarten an das Alten- und Pflegeheim in Montabaur, an das Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach und das AWO Seniorenzentrum Kannenbäckerland in Höhr-Grenzhausen verschickt worden.

Nachdem es letztes Schuljahr aufgrund der Coronalage nicht möglich gewesen war, freuten sich die Mitglieder der Sozial-AG umso mehr, dass an den diesjährigen Elternsprechtagen Ende November der traditionelle Weihnachtsverkauf wieder im Foyer unserer Schule stattfinden konnte. Dafür hatten die Schülerinnen und Schüler seit den Sommerferien fleißig weihnachtliche Dekoartikel hergestellt. Kurz vor den Elternsprechtagen wurden zusätzlich viele schöne Adventskränze gebunden, die auch zum Verkauf angeboten wurden. Die Spendeneinnahmen durch den Verkauf sind für das Bildungsprojekt „ELIMU E.V. - Bildung in Ostafrika“ gedacht.

Auch im Dezember konnte durch die Sozial-AG eine Spende in der Höhe von 250,00€ an das Hospiz St. Thomas in Dernbach überwiesen werden. Die Spende kommt durch den Erlös von Flaschenpfand zustande, das in einem „Flaschenpfand-Automaten“ an unserer Schule gesammelt und durch die Sozial-AG betreut wird.

Nach diesen gelungenen Aktionen wünschen wir allen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit und schöne Ferien!

 

die Sozial-AG


Kinder helfen Kindern - Eine Weihnachtsaktion von Schülern der Klasse 10a

Schon zum zweiten Mal in Folge nehmen einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a an der Weihnachtsaktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Moldawien“ teil.

Matilda Hoffmann, Giada Conte, Raquel Trindade, Sophia Dörner, Julian Döpfer und David Geshev haben Weihnachtspäckchen für Kinder in Kinderheimen und aus sozial schwachen Familien gepackt.

Diese Aktion ist von den Kolpingfamilien Hachenburg und Marienstatt initiiert. Die Familien Kolping bringen die Päckchen vollgepackt mit Spielsachen, Kuscheltieren, Schulmaterialien und Hygieneartikeln persönlich nach Moldawien.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a zaubern so erneut vielen Kindern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht.

 


Kleiner Adventsgruß der Tabletklasse 5a

... Wegen der Maskenpflicht leider nur mit wenig Gesang.


Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2021

Wer ist der beste Vorleser oder die beste Vorleserin an der Anne-Frank-Realschule plus?

Diese Frage wurde am 09.12.2021 beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2021 für die Klassenstufe 6 ermittelt.

 

In den Wochen zuvor haben die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen im Deutschunterricht das Vorlesen intensiv geübt und anschließend die Klassenbesten ermittelt. Nun traten Elvin Dreshi (Klasse 6a), Amina Isenaj (Klasse 6b) und Laura Born (Klasse 6c) beim Schulentscheid gegeneinander an.

 

Vor der Jury, die in diesem Jahr aus dem Schulleiter Ernst-G. Carstensen, den Deutschlehrern Kerstin Dosch und Sven Albert sowie Lennart Warmuth (Klasse 7a) als Sieger des Schulentscheids im Vorlesewettbewerb 2020 bestand, galt es, in zwei Runden sein Können zu beweisen.

 

In der ersten Runde stellten die Klassensieger ihre ausgewählten Romane vor und lasen dann eine eingeübte Textpassage. Elvin trug aus dem Roman „No place, no home“ vor. Amina hatte sich für den Roman “Biber Undercover” entschieden und Laura las eine Textstelle aus „Scout, der traurige Welpe“.

 

Nach einer Tee-Pause, bei der Schulleiter Ernst-G. Carstensen für die anwesenden Schüler und Schülerinnen eigene, selbstverfasste Geschichten aus seiner Jugend in Nordfriesland vorlas, ging es in die zweite Runde. Nun galt es, einen unbekannten Text möglichst gut zu präsentieren, und so lasen Elvin, Amina und Laura Passagen aus dem Fantasy-Roman „Trolljäger“.

 

Alle drei Schüler konnten die Jury durch sehr gute Leistungen in den Bewertungskategorien Lesetechnik, Textinterpretation und Textauswahl überzeugen. Durchsetzen konnte sich schließlich Elvin, der seinen anspruchsvollen Text besonders gut betont vortragen konnte und die Buchvorstellung am besten meisterte. Elvin wird in einigen Wochen die Anne-Frank-Realschule plus in der nächsten Runde vertreten und am Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs teilnehmen.

 

Herzlichen Glückwunsch, Elvin, und viel Erfolg für die nächste Runde!

 

1. Advent

Wir wünschen
Euch einen schönen
1. Advent!


Schüler der Sozial-AG reinigen Stolpersteine

Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 reinigten die Schüler und Schülerinnen der Sozial-AG die von der Schule betreuten Stolpersteine in Montabaur.

 

Als Vorbereitung informierten sich die Schüler über die Ereignisse der Reichspogromnacht und das Schicksal der jüdischen Bürger Montabaurs.

 


Manfred Theisen zu Gast an der Anne-Frank-Realschule plus

Was haben Trolle mit dem Internet zu tun? Warum sammeln Suchmaschinen wie Google und Co. unsere Daten? Warum bevorzugen wir schnelle und einfache Antworten aus dem Netz, anstatt Informationen sinnvoll zu recherchieren und zu hinterfragen? Worin lauern die Gefahren?

Mit diesen und weiteren Fragen setzten sich heute die Schülerinnen und Schüler in einer Autorenlesung auseinander. Der Kölner Autor Manfred Theisen war zu Besuch an unserer Schule und las aus seinem Roman „Uncover: Die Trollfabrik“ vor.

Die Jugendlichen versetzten sich in die Hauptfigur Phoenix, der mithilfe seines You-Tube-Kanals Uncover Fake News entlarvt. So auch im Fall Alexander, eines 6-jährigen Jungens, der spurlos verschwunden ist. Schon bald wird ein syrischer Flüchtling in einem Video, welches viral geht, der Tat beschuldigt. Phoenix deckt jedoch dieses Video als Falschmeldung auf und sieht sich plötzlich einem riesigen Shitstorm konfrontiert. Auf der Suche nach der Wahrheit kommt er einer so genannten Trollfabrik auf die Spur. Dort arbeiten Kriminelle, die gegen Bezahlung Hass und Lügen im Netz verbreiten und plötzlich scheint sogar sein eigenes Leben in Gefahr.

Neben der eigentlichen Lesung schaffte es der Autor immer wieder durch lebhafte und anschauliche Beispiele das Thema Medienkompetenz den Schülern zu vermitteln und die Gefahren der sozialen Netzwerke sowie den richtigen Gebrauch von Suchmaschinen zu thematisieren.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich für den gelungenen Vortrag!

Weitere Infos zum Autor unter http://www.manfredtheisen.de


Verkehrserziehung für unsere Abschlussklassen

Die Schülerinnen und Schüler unserer Abschlussklassen haben sich heute mit Themen der Mobilität beschäftigt. In verschiedenen Workshops ging es um den Erwerb eines Führerscheins und um die Gefahren, denen sich Fahranfänger häufig aussetzen.

Durch den Fahrlehrer Bernd Wild erfuhren die Teilnehmer erst einmal Details rund um den Führerschein mit 17 und die Regeln des begleiteten Fahrens.

Anschließend beschäftigten sie sich mit den Gefahren, die sich besonders in den ersten Jahren des Autofahrens ergeben. Die Verkehrswacht Montabaur hatte für unsere Schülerinnen und Schüler einiges vorbereitet: Mithilfe eines Agility Boards konnten sie mit Werner Kraus selbst ausprobieren, welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol und Drogen auf den Menschen hat. Danach konnten sie mit einer Rauschbrille versuchen, fehlerfrei einen Parcours zu bewältigen. So konnten sie selbst erfahren, wie eingeschränkt die Wahrnehmung unter Alkohol- und Drogeneinfluss sein kann.

Weitere Mitarbeiter der Verkehrswacht Montabaur erläuterten verschiedene Themen rund um die Mobilität. Mit Volker Frink konnten die Schüler ein E-Scooter-Training durchlaufen und einiges über die StVO lernen. Mit Martin Freisberg wurde das Thema Aggressives Verhalten und dessen Auswirkungen erläutert und mit Karl-Heinz Nink und Gerhard Bast ging es um das Anschnallen und die Eigenverantwortung von Mitfahrern.

 

Für die eindrucksvollen Erfahrungen und vielen Informationen und Tipps rund ums Autofahren bedanken wir uns herzlich bei den Mitarbeitern der Verkehrswacht sowie bei Bernd Wild!


Mit dem Mutmacher-Team auf der Suche nach dem Traumberuf

Wie finde ich einen Job, der wirklich zu mir passt?

Mit dieser Frage haben sich die Schülerinnen und Schüler unserer neunten Klassen kurz vor den Herbstferien in dem Seminar „Mein mutiger Weg“ beschäftigt.

Die vier Seminarleiter Pascal, Manuel, Frederic und Gessica haben unseren Neuntklässlern anhand von vielen persönlichen Erlebnissen und Übungen Mut gemacht, den eigenen Weg zu suchen und zu finden. In lockerer Atmosphäre wurden eigene Stärken und Talente ermittelt und nach passenden Berufen gesucht. Die Teilnehmer konnten von eigenen Erlebnissen berichten, bei denen ihnen der Mut gefehlt hatte oder die besonderen Mut erforderten, und schnell wurde klar: seinen eigenen Weg zu gehen, verlangt Entschlossenheit, aber auch, sich seinen Ängsten zu stellen und Vertrauen in sich selbst zu haben. In jedem schlummert ein Potential, das nur darauf wartet, endlich ausgelebt zu werden. Jeder Mensch kann Außergewöhnliches erreichen, wenn er weiß, wozu er fähig ist. Unter diesen Leitmotiven entwickelten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Zukunftsbild.

„Für mich war das ein toller Tag“, sagte eine Neuntklässlerin. „Mir hat gut gefallen, dass die vier so locker sind und dass alles so positiv war. Ich wusste vorher gar nicht so genau, welche Stärken und Talente ich überhaupt habe.“

Auch in den nächsten Monaten steht das Mutmacher-Team unseren Neuntklässlern zur Verfügung und begleitet sie online durch die Zeit der Berufsfindung.

Herzlichen Dank an das Mutmacher-Team für dieses erfrischend andere Konzept der Berufsorientierung.

 


Die Klasse 5d berichtet von ihren Begegnungstagen

Am Montag, dem 27.09.2021, brachen wir zum Haus der Jugend in Montabaur auf, um dort einen unserer beiden Begegnungstage zu begehen.

Empfangen wurden wir von Lukas und Johanna, zwei Mitarbeitern der KfJ Montabaur. Nach einem kurzen Kennenlernspiel ging es auch bald auf den Hof, wo wir ins Teamtraining einstiegen. Nach einem Laufspiel starteten wir mit dem Eisschollenspiel. Hier wurde uns deutlich, dass wir nur gemeinsam zum Ziel gelangen können. Wenn wir uns gegenseitig nicht helfen und nur auf uns schauen, können wir es nicht schaffen.
Anschließend ging es ums Erklären und Zuhören. Ein Schüler beschrieb ein Bild, welches die anderen zeichnen sollten, und das nur auf die Beschreibung hin. Das war ganz schön kniffelig, denn es kommt auch hier wieder auf alle an - auf den, der beschreibt und auf den, der zuhört. Aber nach mehreren Durchgängen konnten wir passable Ergebnisse erzielen.
Nach einer Mittagspause, in der wir uns mit Pizza stärken durften, kam ein weiteres Highlight. Das Baggerspiel forderte uns einiges an Geduld und Konzentration ab. Aber da wir als Team arbeiteten, gelang es uns schließlich, vier Klötzchen mit einem an Seilen gespannten 'Bagger' aufeinander zu stapeln. Wir waren sehr stolz auf uns und merkten, dass jeder von uns als Teil des Ganzen wichtig ist. Mit einem Bewegungsspiel endete der tolle Tag.


Achtung Auto: Sechstklässler üben sich in Verkehrssicherheit

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 fand auch in diesem Jahr wieder eine Verkehrssicherheitsübung des ADAC auf dem Parkplatz des Schulzentrums in Montabaur statt.

Das Programm „Achtung Auto“ soll die Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren und ihnen in Form eigener praktischer Erfahrung - in Ergänzung zum theoretischen Unterricht - physikalische Gesetzmäßigkeiten spielerisch nahebringen.

 In zwei Schulstunden hatten die einzelnen Klassen die Möglichkeit reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Sie haben erkannt, dass der Mensch einen "Anhalteweg" zum Stehenbleiben braucht und auch Fahrzeuge nicht sofort stehenbleiben können, sondern einen "Anhalteweg" haben, der in erster Linie von der Geschwindigkeit und der Reaktionszeit, aber auch von der Fahrbahnbeschaffenheit bestimmt wird.

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert bei der Sache und konnten sich einige hilfreiche Tipps zum Verhalten im Straßenverkehr mit nach Hause nehmen.