Wir machen stark fürs Leben!


An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine

  • Pfingstferien
    18. Mai bis 2. Juni  2024
  • Zeugnisausgabe in den 6. Klassen (zusammen mit den Einstungen in die Bildungsgänge)
    Freitag, 21. Juni 2024 | 6. Stunde
  • Zeugnisausgabe und Feier der Abschlussklassen 9d, 10a und 10b
    Freitag, 5. Juli 2024
  • Zeugnisausgabe / Beginn der Sommerferien
    Freitag, 12. Juli 2024 (Unterricht endet nach der 4. Stunde.)

Aktuelles aus dem Schulleben


Autorenlesung mit Anna Maria Pieroth an der AFRS plus

Endlich war es soweit! Am Dienstag, den 14.05.2024 besuchte die Autorin Ellen Kirst, alias Anna Maria Pieroth, unsere Schule und begeisterte die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen mit einer Autorenlesung. Sie las aus ihrem Jugendbuch „Falkensommer“, einem regionalen Fantasyroman, der auf der Höhenburg Maus in der Nähe von Sankt Goarshausen spielt.

 

Die Geschichte handelt von der 15-jährigen Jenny, die auf einer Burg ein Geheimnis entdeckt. Sie folgt der Spur eines Falken und lernt dort den 18-jährigen Miro kennen. Obwohl er von einer dunklen Macht gefangen gehalten wird, nimmt Jenny den Kampf gegen das Böse auf, um ihn zu befreien.

 

Die Besonderheit der Veranstaltung lag hier sicherlich darin, der Romanhandlung durch eine Lesung der Autorin selbst folgen zu dürfen. Niemand kann wohl die Stimmung und Charakterzüge der Figuren besser darstellen, als deren Erfinderin selbst. Dabei wurden von Ellen Kirst auch Hintergrundinformationen zu den Orten der Handlung sowie der Romanentstehung in die Lesung eingebunden, die das Gesamtbild abrundeten.

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Ellen Kirst, die es geschafft hat, junge Menschen für Bücher zu interessieren und gezeigt hat, dass Lesen keinesfalls langweilig ist.

 


Ein toller Tag im Wald

Anfang Mai hatte die Klasse 6d der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur, wie schon die drei Parallelklassen zuvor, endlich die Gelegenheit bei tollem Wetter einen ereignisreichen Tag im Wald zu erleben.

Mit der Unterstützung des Fördervereins konnten für jede 6. Klasse drei abwechslungsreiche Stunden mit der Waldpädagogin Vicky Mayer von der Fachschaft Biologie organisiert werden.

 

Nach dem Fußmarsch zum Waldspielplatz Horressen und einer kurzen Stärkung ging es auch direkt in Zweiergruppen „auf die Pirsch“. Hierbei gab es im Wald zahlreiche Tiere, Felle und ähnliches zu entdecken, die allerdings nicht leicht zu finden waren. Hier waren Teamarbeit und Ausdauer gefragt! Ab und zu musste man sich besprechen und mit der Gruppe eine neue Strategie entwickeln um gemeinsam zum Erfolg zu kommen.

Im Anschluss wurden alle Fundstücke stolz präsentiert und ausführlich begutachtet und besprochen. Dabei konnte man viele interessante Dinge erfahren. So zum Beispiel, dass der Fuchs mit dem Dachs durchaus auch einmal in einer Wohngemeinschaft mit getrennten Zimmern leben kann und dass der Marder in einem Auto Schläuche anknabbert, weil er sauer auf einen Artgenossen ist, der ihm sein Revier streitig machen will.

 

Zum Schluss gab es dann für alle Kinder eine ganz besondere Überraschung: Michel, ein zahmer Waldkauz, durfte von allen gestreichelt werden! Diese Gelegenheit ließen sich Lehrer und Schüler natürlich nicht entgehen.

 

Wir danken Frau Mayer für einen erlebnisreichen und informativen Tag im Wald, der allen sehr viel Spaß gemacht hat!

 


„Wir fahren zu Olympia!“

Auch wenn der obige Ausruf etwas zu euphorisch war, so waren doch zwei Leichtathletik-Mannschaften unserer Schule erfolgreich bei Jugend trainiert für Olympia.

Bei bestem, sonnigen Wetter über dem Stadion Oberwerth in Koblenz traten am vergangen Mittwoch, den 7.5.2024, 11 Jungen und 10 Mädchen aus den Klassen 5-7 bei der Vorrunde des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia an.

Sie haben tolle Leistungen in Weitsprung, Ballwurf, Sprint, Hochsprung und Staffellauf erbracht und sind somit auf dem zweiten Platz gelandet!

Mit den guten Punktzahlen haben sich die Teams für die nächste Runde qualifiziert!

Betreut wurden die Mannschaften von Frau Dötsch, Herrn Faber und Herrn Stähler.

 


Walderlebnistag: Unseren Wald ganz neu erleben

In diesem Jahr fand für alle 6. Klassen ein Walderlebnistag mit der Waldpädagogin Vicky Mayer statt.

Organisiert wurde diese Aktion von der Fachbereichsleiterin Biologie, Leslie Reinicke, im Rahmen des NaWi-Unterrichts.

 

Am 29. April wanderte auch die Klasse 6a durch Wald und Flur in den Stadtwald Montabaur.

Hier versteckten sich etliche Tierarten, wie z.B. Fuchs, Eichhörnchen, Reh, Marder oder Dachs. Diese mussten als Stopfpräparat im Wald gefunden werden, was gar nicht so einfach war. Alle Tiere sind gut an ihre Umgebung angepasst und so, gut getarnt, schwer zu finden.

 

Besonderes Highlight des Tages war ein echter Waldkauz, der so zahm war, dass alle Schülerinnen und Schüler der 6a diesen auch streicheln konnten.

 


Die Sozial-AG spendet

 

 

 

 

Die Sozial-AG spendet 650,-€.

 

Der Erlös aus dem zurückliegenden Weihnachtsverkauf geht an ELIMU - Bildung in Ostafrika / Kenia und an das Hopp-Kindertumorzentrum in Heidelberg.

 


Die Klassenstufe 9 zu Besuch im Amtsgericht Montabaur

Am Donnerstag, den 25. April 2024, organisierte das Amtsgericht in Montabaur erstmals einen Tag der offenen Tür. Hier sollten unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 zahlreiche Eindrücke über die Abläufe von Zivil- und Strafprozessen sowie über die verschiedenen Berufe an einem Gericht sammeln.

 

Der Tag begann - nach einer Begrüßung durch den Direktor Ralf Tries - mit zwei Show-Prozessen. Hier wurden abwechselnd jeweils eine Straf- und eine Zivilsache verhandelt. Dabei erhielten wir einen wirklich guten Eindruck davon, welche Beteiligten an einem Prozess mitwirken, wie ein/e Richter/in eine Gerichtsverhandlung leitet und dass es häufig gar nicht so einfach ist, zu einem gerechten Urteil zu gelangen.

 

Da der Tag aber auch im Zeichen der Berufsorientierung stehen sollte, wurden zwischen den Prozessen für interessierte Schülergruppen die verschiedenen Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt: Richter/in oder Staatsanwalt/in, Rechtspfleger/in, Justizfachwirt/in, Gerichtsvollzieher/in und Wachtmeister/in sind Berufe, die am Amtsgericht ausgeübt werden. Von deren verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten erhielten wir nicht zuletzt durch die Verknüpfung aus Informationsveranstaltung und praxisorientierter Gerichtsverhandlung eine wirklich realistische Vorstellung.

 

Nicht weniger spannend war dann die Besichtigung der Zellen, in welchen bereits straffällig gewordene Zeugen und Angeklagte bis zu acht Stunden auf ihre Aussage bzw. Anhörung warten müssen. Wir waren schon nach wenigen Minuten in dem engen Raum froh, wieder in Freiheit sein zu dürfen.

 

Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen für tolle Organisation des Vormittags und die vielen interessanten Eindrücke!

 


Drogenprävention für unsere 9. Klassen

Unsere neunten Klassen haben sich in dieser Woche mit einem hochaktuellen Thema auseinandergesetzt: in den Seminaren zur Drogenprävention ging es um den Konsum von Drogen im Allgemeinen, Cannabis im Speziellen und der aktuellen Gesetzesänderung/Legalisierung von Cannabisprodukten zum 1. April 2024.

Im Rahmen des Gesundheitspräventionsprogramms „Apotheke macht Schule“ der Landesapothekenkammer Rheinland-Pfalz besuchte Herr Alexander Fischer von der Dorotheen Apotheke in Dierdorf am Mittwoch und Donnerstag unsere neunten Klassen, um mit ihnen über den Konsum von Drogen und deren Auswirkungen zu sprechen.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern unterschied er erst einmal zwischen legalen und illegalen Drogen. Dann arbeiteten sie die unterschiedlichen Wirkweisen auf den menschlichen Körper sowie die Nebenwirkungen von Drogen heraus. Sie besprachen die kurz- und langfristigen Risiken durch den Konsum dieser Stoffe selbst sowie durch die häufig verwendeten Streckmittel. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf dem Konsum von Cannabis. 

Redebedarf bei den Schülerinnen und Schülern bestand aufgrund der aktuellen gesetzlichen Änderungen hinsichtlich des Cannabisbesitzes bzw. -konsums. Selbstverständlich ist es auch weiterhin für Minderjährige verboten, Cannabisprodukte zu konsumieren.

Herr Alexander Fischer hat als Fachmann auf eine ansprechende und angenehme Art erreicht, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler nun kritischer mit dem Konsum von Drogen auseinandersetzen können. Herzlichen Dank, Herr Fischer!


Besuch der Polizei in der Klasse 7a

Unsere Schülerin Hanna Alef, Klasse 7a, berichtet von der eindrucksvollen und nachhaltig wirkenden Präventionsmaßnahme der Polizei in ihrer Klasse:

 

Am 19. März 2024 kamen vier Polizeibeamte namens Jasmin Alt, Ingo Kupietz, Fanta Kora und Thomas Klotz in die Klasse 7a der Anne-Frank-Realschule plus. Jasmin Alt und Thomas Klotz vom Polizeipräsidium Koblenz arbeiten im Bereich Prävention. Ingo Kupietz und Fanta Kora sind beim LKA Mainz tätig.

Die Polizeibeamten besprachen mit den Schülern den Begriff „Demokratie“ und gingen auf einzelne Artikel des Grundgesetzes ein. Außerdem wurde über die NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) und die RAF (Rote-Armee-Fraktion) sowie den islamistischen Terror informiert. Es wurden Fragen diskutiert, wie z.B.: Ab wann ist man strafmündig? Was ist Volksverhetzung? Was würdest du tun, wenn ein verbotenes Bild in deiner Chatgruppe auftaucht?

Die Polizei teilte den Schülerinnen und Schülern mit, dass Musik eine Art „Türöffner“ für den Rechtsextremismus ist. Diese Musik löst verschiedene Gefühle aus und so werden ihre Botschaften verbreitet. Dies kann zu rechtsextremen Gedanken führen.

Das Thema Rechtsextremismus ist heutzutage leider wieder aktuell und dieser zweistündige Vortrag mit vielen beantworteten Fragen der Schüler war überaus interessant und hat bestimmt viele zum Nachdenken angeregt.


Spendengala zum Sportabzeichen-Wettbewerb 2023: AFRS+ Montabaur erhält 1.930 Euro!

Kurz vor den Osterferien lud die Sparkasse Westerwald-Sieg zur großen Spendengala ein. Mehr als 100 Vertreter von Schulen und Vereinen folgten der Einladung und kamen am Montag, den 18. März 2024 in die Bankfiliale nach Bad Marienberg.

Der Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkasse Westerwald-Sieg ist eine feste Tradition in der Region. Vorstandsmitglied Michael Bug würdigte die großartigen Erfolge der Schulen und Vereine in den beiden Kreisen Altenkirchen und Westerwald. Insgesamt wurden 5.746 Sportabzeichen im Jahr 2023 gemeldet. Für jedes abgelegte Sportabzeichen erhält der ausrichtende Verein oder die Schule eine Spende von 10,00 Euro.

Im Jahr 2023 legten insgesamt 193 Schülerinnen und Schüler der AFRS+ das Sportabzeichen ab. Marcel Gläßer-Zimmermann nahm stolz die Urkunde entgegen. Damit verbunden ist eine Spende durch die Sparkasse Westerwald-Sieg in Höhe von 1.930 Euro. Dieser von den Schülern/-innen mit Fleiß & Schweiß erkämpfte Betrag soll in Form von Sport- & Spielgeräten an die Kinder und Jugendlichen weitergeleitet werden.

Die Anne-Frank-Realschule plus bedankt sich herzlich bei der Sparkasse Westerwald-Sieg für die Spende, bei allen Schülern/-innen als auch Lehrern/-innen für ihren Einsatz an dem „Sportabzeichentag“ im Sommer 2023 sowie besonders bei Ina Moeller für die Organisation der Sportveranstaltung.


Frohe Ostern

Das Bild wurde mit der KI Dall-E-3 von OpenAI generiert.
Das Bild wurde mit der KI Dall-E-3 von OpenAI generiert.

Wir wünschen Euch erholsame Ferien und frohe Ostern. 
Der Unterricht beginnt wieder am Mittwoch, 3. April 2024. 


Betriebsbesichtigung der Klasse 8d im Seniorenzentrum St. Josef & St. Agnes in Dernbach

Am 6.3.2024 verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d mit ihren Lehrern Herr Engel und Frau Götze den Vormittag im Seniorenzentrum St. Josef & St. Agnes in Dernbach, um einen Einblick in die Arbeitswelt rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen zu erhalten.

 

Zu Beginn stellten die Praxisanleiterinnen Frau Julia Gebhardt und Frau Vera Toffeleit unseren Schülerinnen und Schülern die Ausbildungsberufe Pflegefachfrau/Pflegefachmann und Altenpflegehelfer/in vor. Danach führten die Praxisanleiterinnen unsere Schüler durch das Seniorenzentrum und boten ihnen die Möglichkeit sich selbst auszuprobieren. Dazu wurden die Schüler in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe durch das Haus geführt wurde und die Bereiche der stationären Pflege, der Tagespflege, der Kurzzeitpflege sowie der Demenzbereiche aufsuchte, konnten die Schüler der anderen Gruppe einen Demenzparcours erkunden. Hier konnte man beispielsweise herausfinden, wie schwierig es im Alter sein kann, eigenständig zu essen. Außerdem konnten die Schüler eine Aufstehhilfe ausprobieren, die zur Erleichterung des Arbeitsalltags für die Mitarbeiter eingesetzt wird.

Schnell wurde unseren Schülerinnen und Schülern klar: Das Seniorenzentrum ist nicht einfach eine Einrichtung, in der ältere Menschen versorgt oder gepflegt werden. Vielmehr wird sich hier liebevoll um die Bewohner gekümmert. Viele tägliche Angebote für die Bewohner wie z.B. Nähen, Basteln Handwerken oder Bewegungsangebote runden das Bestreben ab, den Senioren einen lebenswerten Raum zu schaffen.

Im Seniorenzentrum St. Josef & St. Agnes befinden aber noch weitere Angebote. Ein „Tante-Emma-Laden“ bietet allerhand Nützliches zum Kauf an und in der hauseigenen Kneipe können die Senioren wie dazumal zusammenkommen. Beide Einrichtungen standen früher im Original im Laden bzw. in einer Gaststätte in Dernbach und wurden nach deren Schließungen an das Seniorenzentrum gestiftet. Ein Frisörsalon rundet das große Angebot der Einrichtung ab.

Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums werden zahlreiche Angebote gemacht. Neben den vielen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten offeriert die Einrichtung ihren Angestellten auch gesundheitliche Angebote wie Yoga- oder Box-Kurse.

 

Für unsere Schülerinnen und Schüler bot der Besuch des Seniorenzentrums einen sehr interessanten und spannenden Einblick in die Berufswelt der Altenpflege. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Julia Gebhardt und Frau Vera Toffeleit für diesen erlebnisreichen Tag!


Betriebsbesichtigung der Klasse 9a bei der United Internet AG

Am 01.03.2024 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a auf den Weg zur United Internet AG, um den Betrieb zu besichtigen. Nach 30 Minuten Fußmarsch kamen sie am 1&1 Logistikzentrum in Montabaur an und wurden direkt von zwei Auszubildenden in einen Konferenzraum begleitet, in dem sie eine Präsentation vorbereitet hatten. Sie begannen damit, das Unternehmen vorzustellen. Daraufhin wurden die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen Ausbildungsberufe informiert. Im Anschluss wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt, um die verschiedenen Abteilungen zu erkunden.

Die Führung begann mit einer Sicherheitsbelehrung zum Verhalten im Betrieb. Die Jugendlichen wurden mit Warnwesten ausgestattet. Die erste Station führte sie in eine große Halle, in der viele elektronische Geräte lagern, die die Kunden in Verbindung mit z. B. einem Mobilfunkvertrag erhalten. Durch ein großes Tor gelangten die Schüler in die zweite Halle, in der die Pakete maschinell verklebt werden. Sie folgten den auf dem Fließband liegenden Kartons in die nächste Halle. Dort werden die Pakete von einer Maschine aufgestellt. Anschließend wurden die Jugendlichen in eine Abteilung begleitet, in der die Mitarbeiter*innen die Pakete mit den jeweiligen Produkten bestücken. Daraufhin wird das Gewicht der Pakete überprüft, damit Fehler vermieden werden. Nachdem diese Station besichtigt wurde, gingen die Gruppen weiter in die nächste Abteilung, wo die Retouren verarbeitet werden. Die zurückgeschickten Pakete werden ausgepackt und sortiert. Ein Stockwerk höher überprüft man die zurückgeschickten Geräte und sie werden auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Zum Schluss trafen sich alle im Konferenzraum wieder, wo sie abschließende Quizfragen beantworteten.

 

Mit den gemachten Erfahrungen konnten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Berufsleben erlangen. Nach vergangenen Terminen wie dem Berufsinformationstag und einer weiteren Betriebsbesichtigung bei der Verallia AG haben die Schülerinnen und Schüler nun viele verschiedene Berufe kennen gelernt und sind bestens für die Zukunft vorbereitet.

geschrieben von Maria Hörter und Torben Sous, Klasse 9a


Skiwoche der Anne-Frank-Realschule Plus in Kössen/Tirol begeistert Schülerinnen und Schüler

 

Endlich war es wieder soweit: bei der traditionellen Skifreizeit der Anne-Frank-Realschule konnten 69 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen vom 17. bis 23. Februar unvergessliche Tage auf den Skipisten am Wilden Kaiser in Tirol verbringen. Im Skigebiet Hochkössen lernten die Anfängergruppen das Skifahren. Die Gruppe der Fortgeschrittenen begab sich auf Entdeckung des Skigebietes und verbesserte ihr Fahrkönnen.

 

Bei guten Schneebedingungen und oftmals sonnigen Wetter begannen die Skitage schon früh mit der Öffnung der ersten Bergbahnen. Am Berg angekommen startete der Skiunterricht nach der Aufwärmungsphase. Die Hälfte der Schülerinnen und Schüler stand zum ersten Mal auf Skiern, machten aber dank ihrer engagierten Skilehrer rasch Fortschritte. Den Schwung hatten die Ski-Anfänger schnell heraus und so konnten sie wie auch schon die Fortgeschrittenen das Skigebiet Hochkössen entdecken. Großer Beliebtheit erfreute sich die vielseitige Familienabfahrt im oberen Teil des Skigebiets mit schönen Ausblicken auf die Traumkulisse der Berge ‚Wilder Kaiser‘ und ‚Zahmer Kaiser‘. Ideal für die Anfänger waren auch die leichten Pisten rund um die Talstation, sodass alle Schüler ihr skifahrerisches Können im Skirennen am letzten Tag unter Beweis stellen konnten.

 

Nach dem Skifahren hörten die Abenteuer aber noch lange nicht auf, denn das Abendprogramm hielt weitere Highlights bereit. Neben den abendlichen Billard-, Tischkicker- und Tischtennisturnieren konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem Spieleabend ihr Geschick beweisen. Eine Apres-Ski-Disco, bei der richtig gefeiert werden konnte, rundete das Programm am vorletzten Abend ab.

 

Am Ende waren sich Schüler wie Lehrer einig, dass die Skifreizeit ein voller Erfolg war und unvergesslich in guter Erinnerung bleiben wird.                                                                                                     

 

mehr lesen

Anmeldung für die 5. Klasse

Sie können Ihr Kind ab 29. Januar 2024 für das Schuljahr 2024/2025 bei uns anmelden. Bringen Sie dazu bitte mit:

  • Halbjahreszeugnis der Grundschule
  • Empfehlung der Grundschule
  • Geburtsurkunde
  • Nachweis Masern-Impfschutz (Impfpass)
  • Passfoto

 

 

Am Bildschirm ausfüllbare Anmeldeformulare können Sie hier herunterladen. Gedruckte Exemplare gibt es im Sekretariat der Schule.

mehr lesen

Lernen durch Abenteuer

Ende Januar nahmen alle 6. Klassen jeweils an einem Tag das Angebot der Kreisverwaltung Westerwald „Lernen durch Abenteuer“ in Anspruch. Im Fokus stand das erlebnispädagogische Angebot zur Stärkung der Klassengemeinschaft.

Nach einem Aufwärmspiel, in dem es um Zuhören und Ansprache ging, wurden die Klassen vor ein Problem gestellt, das sie nur gemeinsam, eben als Klasse, lösen konnten. Hier ging es darum, sich selbst einzubringen und gegebenenfalls auch zurückzunehmen, wenn gerade jemand anderes dran war.

Im "Sandwich" war es wichtig, dass alle mit anpackten und auf ein Kommando hören. Im anschließenden „Fliegen“ konnte jede und jeder ausprobieren, ob er sich auf seine Klassenkameraden und -kameradinnen verlassen kann und ihnen vertraut. Auch die Klassenlehrer und -Lehrerinnen stellten sich dieser Prüfung.

Zum Abschluß kam „die Mauer“. Als Klasse, ob mit oder ohne Unterstützung, musste die Matte erklommen werden. Auch hier wurde deutlich, dass es aber auch die anderen benötigt, die tragen und stabilisieren, sonst wäre das ganze Erlebnis nicht möglich. Aber auch, dass es Kinder gibt, die ein wenig mehr Unterstützung benötigen als andere, aber eben dennoch zur Klasse gehören und wichtig sind.

In einer abschließenden Runde wurde der Tag reflektiert und alle gingen gut gelaunt und mit neuen Impulsen nach Hause.

Wir danken Herrn Hora von der KV Westerwald für die erlebnisreichen Tage.