Wir machen stark fürs Leben!

An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine

  • Freitag, 22. November 2019  |  8 bis 19 Uhr (mit individuellen Pausen)
    Elternsprechtag
  • Sonntag, 1. Dezember 2019  |  14.30 bis 16. 30 Uhr  |  Montabaur Innenstadt
    Münz Nikolauslauf
  • Sonntag, 1. Dezember 1029  |  17.00 bis 17:30 Uhr  |  Montabaur, Großer Markt
    Konzert der Bläserklasse 6b am Adventskalender
  • Sonntag, 15. Dezember 2019  |  16.45 bis 17.30 Uhr  |  Montabaur, Großer Markt
    Konzert des Schulorchesters am Adventskalender
  • Samstag, 11. Januar 2020  |  10.00 bis 12 .30 Uhr
    Tag der offenen Tür für Grundschüler und ihre Eltern
  • Dienstag, 28. Januar 2020  |  19.00 bis ca. 20.00 Uhr  |  Schule, Raum 127
    Elternabend für Eltern von Grundschülern (für alle, die nicht zum Tag der offenen Tür kommen können)


Aktuelles aus dem Schulleben


Tag der offenen Tür

Wir laden alle Grundschüler der 4. Klassen und ihre Eltern herzlich ein zu unserem

 

TAG DER OFFENEN TÜR

am

Samstag, 11. Januar 2020 ab 10 Uhr.

 

Nach einer kurzen Eröffnung mit Vorführungen der Profilklassen in der Aula können alle Gäste unsere Schule erkunden. Für die Grundschüler gibt es viele tolle Aktionen und Gelegenheiten zum Mitmachen.

 

Alle Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleitung, die Schulsozialarbeiterin und unsere Förderlehrkräfte stehen zu Gesprächen zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Euch!


Klassenfahrt der Klasse 6b nach Cochem

Am 06.11.2019 fuhren wir, die Klasse 6b, zusammen mit Frau Birkenheier und Herr Eberth nach Cochem in die Jugendherberge. Als wir uns alle am Busrondell getroffen hatten, ging es endlich los. In Cochem angekommen freuten wir uns sehr und rannten sofort in unsere Zimmer und mussten unsere Betten beziehen. Anschließend probten wir unsere Weihnachtslieder auf den Instrumenten. Später durften wir alleine (ohne Lehrer) durch Cochem gehen und nach dem Abendessen machten wir eine Nachtwanderung durch die Weinberge.

Am nächsten Tag gingen wir nach der Orchesterprobe auf die Reichsburg und machten dort eine Führung. Nach der Burg besuchten wir die Senfmühle. Dort lernten wir, wie und woraus Senf hergestellt wird. Nach einer weiteren Probe hatten wir abends Freizeit.

Am dritten Tag waren wir morgens nach dem Frühstück beim Bundesbankbunker. Hier wurde uns erklärt, dass dort jahrelang eine Ersatzwährung heimlich versteckt war. Danach sind wir wieder abgereist.

 

Es war eine tolle Klassenfahrt!

Laura-Sophie Dittmar, Emma Karch, Leydin Aksel (Klasse 6b)


3. Platz für Anne-Frank-Basketballer

Die Basketball-Schulmannschaft der WK II (Jahrgänge 2003 und jünger) belegten beim Vorrundenturnier in Koblenz den 3. Platz.

Im ersten Spiel gegen die Goethe Realschule Plus aus Koblenz kamen unsere Spieler nach schwachem Start gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel und hielten sich mit knappem Rückstand durchaus in Schlagdistanz. Die zweite Halbzeit begann ähnlich und der Abstand vergrößerte sich zunächst. Knapp 4 Minuten vor dem Spielende arbeiteten sich nach guter Defense die Anne-Frank-Basketballer auf einen Punkt Rückstand heran und hatten in dieser Phase des Spiels mehrfach die Möglichkeit selbst in Führung zu gehen. Durch unkonzentriertes Spiel wurde das Spiel am Ende mit 19 : 26 verloren. Im anschließenden Spiel gegen das Max-von-Laue Gymnasium, die mit mehreren Vereinsspielern antraten, hatte unsere Mannschaft meist wenig entgegen zu setzen, sodass immer ein gewisser Punkteabstand vorhanden war. In beiden Spielen vermissten wir schmerzlich unseren wichtigsten Spieler vom BBC Montabaur (Drazen Grubac), der aufgrund einer Zahnoperation nicht zur Verfügung stand.

 

Für die Anne-Frank-Realschule Plus spielten (von oben links): Khaled Kaddour, Lukas Metternich, Belk Dreshi, Lasse Bieg, Mehmet Akgün, Adrian Schlemmer, Philipp Schlemmer, Benedikt Steudter, Samuel Lotz und Adnan Muslimovic

 

Betreuer: A. Vogt

 


Heute schon geteilt? – Martinsaktion 2019

Heute schon geteilt?

 

So wie St. Martin mit dem armen Bettler der Legende nach seinen Soldatenmantel teilte, so haben heute, am Martinstag, viele Schüler und Schülerinnen an der Anne Frank Schule etwas geteilt:  Ein freundliches Wort, das anderen gut tut oder einen Satz, der ermutigt und aufbaut. Den sollte man in ein Herz schreiben, das dann zum Umschlag gefaltet und verschenkt werden konnte. Eigentlich eine Idee, die das ganze Jahr über beibehalten werden sollte. Das erkannte auch Martin Buber, ein  jüdischer Religionsphilosoph. Von ihm stammt der Satz: „Das gute Wort, das hilft, kann man sich nicht selber sagen.“ Deshalb hier noch einmal zum Download die Anleitung.  Machs wie Martin und teile! Am besten jeden Tag! Viel Freude dabei.

 

M. Mayer-Boucsein


Berufsinformationstag BIT 2019

Die größte Ausbildungsmesse der Region zeugte vom breiten Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten.

Der Berufsinformationstag, der von der Anne-Frank-Realschule plus in diesem Jahr gemeinsam mit der Heinrich-Roth-Realschule plus, der Theodor-Heuss-Realschule plus sowie der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus für ihre Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern organisiert wurde, stieß erneut auf ein großes Interesse. Unzählige Besucher der Ausbildungsmesse, die am Freitag in den beiden Kreissporthallen in Montabaur stattfand, nutzten die Chance, sich über das riesige Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

In diesem Jahr standen den Jugendlichen an 95 Ständen über 300 Ausbilder, Auszubildende und Personalverantwortliche zur Verfügung, um Fragen zu stellen, sich über Berufsfelder zu informieren und mit potentiellen Ausbildungsbetrieben ins Gespräch zu kommen. Dabei reichte das Spektrum von handwerklichen und kaufmännischen Berufen über Pflege und Service bis hin zu Verwaltung, Justiz und Polizei.

Für die Schülerinnen und Schüler bot die Messe die Möglichkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsspaten zu erhalten. An vielen Ständen konnten sich die Besucher auch an praktischen Tätigkeiten ausprobieren. In Gesprächen mit den Auszubildenden, die noch vor ein oder zwei Jahren in derselben Situation wie die heutigen Schüler waren, konnten sie auf Augenhöhe Informationen über den Ablauf der Ausbildungsgänge erfragen und nützliche Tipps erhalten. Auch die Möglichkeit, Kontakte zu Ausbildern und Personalverantwortlichen zu knüpfen, wurde rege genutzt um die Chance auf einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz in dem Wunschbetrieb zu erhöhen.

Neben Ausbildungsbetrieben und Verwaltungen standen am BIT 2019 auch weiterführende berufliche wie allgemeinbildende Schulen zur Verfügung und informierten über die schulischen Bildungsmöglichkeiten in der Region.

Vom Berufsinformationstag in Montabaur profitieren aber nicht nur die Besucher. Die Nachfrage der Unternehmen aus der Region nach einem Stand auf der Ausbildungsmesse BIT wächst ebenso wie die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr, denn auch die Betriebe und Institutionen schätzen diesen Weg, sich und ihre Ausbildungsplätze vorstellen zu können und mit den zukünftigen Fachkräften in Kontakt zu treten.

Wir bedanken uns bei allen Ausstellern für ihr großes Engagement und für ihre Aufwendungen im Bereich der Ausbildung!

 


BIT 2019 – Berufsinformationstag

Die größte Ausbildungsmesse der Region bietet die Möglichkeit, sich bei über 90 Ausstellern über mehr als 100 Ausbildungsberufe und schulische Möglichkeiten zu informieren.

 

Wir laden herzlich ein in die beiden Kreissporthallen in Montabaur am Freitag, 8. November 2019 von 15 bis 18 Uhr.

 


Anne-Frank-Fußballer (WK II) verpassen mit dem 2. Platz in der 2. Kreisrunde nur knapp den Einzug in die Endrunde

Nach kurzem Aufwärmen musste unsere Mannschaft direkt im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Selters (Realschule plus Selters) antreten. In einem recht ausgeglichenen Spiel konnte sich keine Mannschaft deutlich behaupten. Das Spiel endete mit einem torlosen Unentschieden. Im zweiten Spiel traf die Anne-Frank-Realschule plus Montabaur auf die Realschule plus Rennerod. Nach starkem Beginn führte Rennerod bereits nach wenigen Minuten mit 1:0. Die Anne-Frank-Fußballer fanden jedoch immer besser ins Spiel und konnten noch kurz vor der Halbzeit zum 1:1 ausgleichen. Das frühe 2:1 von Rennerod konnte unsere Mannschaft trotz vieler Bemühungen nicht mehr ausgleichen. Das letzte Spiel der Anne-Frank-Realschule gegen Bad Marienberg wurde verdient mit 2:0 gewonnen. Gesamtsieger wurde die Realschule plus aus Rennerod.

Für die Anne-Frank-Realschule Plus Montabaur spielten: Lasse Bieg, Joel Klein, Max Lorenz, Belk Dreshi, Mehmet Akgün, Philipp Schlemmer, Leonid Vrenizi, Nicat Kosayev, Johannes Rotek, Ryan Wingender, Berkant Türk, Adnan Muslimovic, Mauritz König, Felix Höber und Khaled Al Khaled

Betreuer: Achim Vogt

 


Mein mutiger Weg

Kurz vor den Herbstferien haben die 9. Klassen am Projekt „Mein mutiger Weg“ teilgenommen. Drei Referenten kamen und haben Schülerinnen und Schülern anhand von vielen persönlichen Erlebnissen und Übungen Mut gemacht, den eigenen Weg zu gehen. In lockerer Atmosphäre wurden Stärken ermittelt und nach passenden Berufen gesucht. Die Teilnehmer erzählten eigene Erlebnisse, bei denen ihnen der Mut gefehlt hatte oder die besonderen Mut erforderten. In jedem schlummert ein Potential, das nur darauf wartet, endlich ausgelebt zu werden. Jeder Mensch kann Außergewöhnliches erreichen, wenn er weiß, wozu er fähig ist. Unter diesen Leitmotiven wurde für die Schülerinnen und Schüler ein Zukunftsbild entwickelt. Herzlichen Dank an die drei Mutmacher Alwin, Frederic und Pascal.

 


Fußballer gewinnen in der 1. Kreisrunde

Anne-Frank-Fußballer (WK II) gewinnen beim Dreierturnier in der 1. Kreisrunde!

Direkt im ersten Spiel trafen die beiden vermutlich stärksten Mannschaften mit der Anne-Frank-Realschule plus und dem Mons-Tabor-Gymnasium aufeinander. Nach vorsichtigem Abtasten beider Mannschaften zu Beginn übernahmen die Spieler der Anne-Frank-Realschule die Initiative. Sie hatten deutlich mehr Spielanteile und erarbeiteten sich gute Chancen. Nach ca. 10 Minuten fiel dann das 1:0 und kurz vor der Pause noch das 2:0 für die Anne-Frank-Realschule. Im zweiten Spielabschnitt kam auch das Gymnasium zu Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen. Zwei Minuten vor dem Spielende konnte die Anne-Frank-Realschule noch auf 3:0 (Endstand) erhöhen. Dies war der höchste Sieg der Anne-Frank-Realschule gegen den Dauerkonkurrenten vom Mons-Tabor-Gymnasium in den letzten Jahren!

Danach gewann das Mons-Tabor-Gymnasium gegen die Realschule Plus aus Ransbach-Baumbach mit 1:0 .

Im letzten Spiel trafen die Anne-Frank-Schüler auf die Realschule Ransbach-Baumbach. Nach einem furiosen Start und drei hochkarätigen Torchancen für die Anne-Frank-Realschule verflachte das Spiel für einige Minuten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelangen zwei Tore zum 2:0 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Dominanz der Anne-Frank-Realschule und es kam zu einem deutlichen 5:0 Sieg!

Für die Anne-Frank-Realschule plus Montabaur spielten: Lasse Bieg, Joel Klein, Max Lorenz, Belk Dreshi, Mehmet Akgün, Philipp Schlemmer, Leonid Vrenizi, Nicat Kosayev, Ryan Wingender, Berkhant Türk, Adnan Muslimovic, Younes El-Messoudi, Felix Höber, Mauritz König und Elion Sadiki

 

Betreuer: A. Vogt


Klasse(n)tage der 6a und 6c

Am 9. und 10. September 2019 verbrachten die beiden Klassen 6a und 6c zwei Tage zur Festigung der Klassengemeinschaft. Dazu wanderten beide Klassen am Montag zur Jugendherberge Montabaur, wo zwei Erlebnispädagogen mit Bogenschießen und Slackline auf uns warteten. Zwischendurch hatten alle viel Spaß bei verschiedenen Kooperationsspielen, wo sie zeigen konnten, wie gut das Team bereits funktioniert. Auch die beiden Klassenleiter wurden mit einbezogen und standen meist helfend zur Seite. Mittags stellte uns die Jugendherberge ein Menü zur Stärkung bereit.

 

Am Dienstag fuhren wir in den Kletterwald nach Diez. Hier ging es um die Überwindung von so mancher Höhenangst, um Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer und gegenseitige Hilfe, besonders, wenn es einmal schwieriger wurde oder etwas nicht direkt funktionierte. Im Anschluss genossen alle bei leckerem Burger und Pommes die Sonne. Mit dem Besuch des Spielplatzes im Buchenhain (direkt am Kletterwald) beendeten wir die zwei erlebnisreichen Tage.


Klassenfahrt der 9c und 9d nach Norderney

Kiara Fasciano berichtet von der Klassenfahrt der 9c und 9d nach Norderney:

Am 19.08.2019 ging es für uns, die Klasse 9c und 9d zusammen mit Frau Malinowsky und Herrn Noll, auf Klassenfahrt nach Norderney.

Nach langer Fahrt mit dem Zug fuhren wir mit der Fähre auf die Insel. Direkt am ersten Abend ging es zum Strand, wo wir viele Fotos von uns und der Insel gemacht haben. Am zweiten Tag gab es dann die Fahrräder für jeden von uns,damit sind wir dann direkt zu einer Aussichtsplattform gefahren. Am dritten Tag sind wir dann mit den Fahrrädern zum Leuchtturm gefahren, natürlich sind wir alle mal ganz oben gewesen, es waren 252 Treppenstufen! Am vierten Tag war dann die Stadt-Rallye. Es gab ein Mädchen-Team und zwei Jungen-Teams und die Aufgabe war es, die Orte auf der Karte zu finden und ein schönes Erinnerungsfoto an den Orten zu machen. Die Gewinner waren am Ende die Mädchen. Wir bekamen einen Norderney-Magneten und einen Glücksbär-Anhänger. Und am letzten Tag hatten wir eine tolle Wattwanderung. Wir haben das Watt kennengelernt und haben Muscheln gesammelt. Übrigens waren wir meist bis kurz vor 22 Uhr als Klasse (ohne Lehrer) auf dem Spielplatz und haben Schwäne gefüttert, viel zusammen gelacht und Spaß gehabt. Am Freitag, dem 23.08.2019 ging es dann schon nach dem Frühstück in Richtung Montabaur. Gegen 17 Uhr kamen wir dort an.

 Alles in allem war es eine sehr tolle Abschluss-Klassenfahrt, wir haben viel zusammen erlebt und hatten viel Spaß zusammen.

 

(Kiara Fasciano)


Klassenfahrt der 10b nach Aschau/Chiemsee

Nathalie Keul und Finnja Wetzlar berichten von der Klassenfahrt der 10b nach Aschau:

Am 19.08.2019 ging es für uns, die Klasse 10b, in Begleitung von Frau Rupp und Herrn Albert an den Chiemsee nach Aschau. Nachdem der erste Tag nur für die Ankunft angedacht war, fuhren wir am nächsten Tag ab Prien mit dem Schiff auf die Herreninsel, auf der wir eine sehr interessante Führung durch das Schloss Herrenchiemsee erleben durften. Als die anschließend geplante Stadtrallye wegen des Wetters ins Wasser fiel, verbrachten wir einen schönen Nachmittag in Rosenheim. Am Mittwoch sind wir als Klasse mit dem Bus nach München gefahren. Nachdem wir die Stadt nach einer zweistündigen Rundfahrt und einer Schlossbesichtigung etwas näher kennengelernt hatten, durften wir in Kleingruppen noch ein bisschen durch die Gassen von München laufen. Am letzten Tag vor der Abreise machten wir eine Raftingtour auf der Tiroler Ache, bei der wir alle sehr viel Spaß hatten und niemand trocken geblieben war. Den Abend verbrachten wir zusammen und sangen das ein oder andere Lied, in Begleitung von Herrn Albert auf der Gitarre. Am Freitag hatten wir uns auch schon nach dem Frühstück auf den Weg nach Hause gemacht und sind gegen Abend in Montabaur angekommen.

Alles in allem hatten wir viel Spaß und nehmen viele neue Eindrücke und schöne Erinnerungen mit. 


Achtung Auto

„Achtung Auto“,  eine Verkehrssicherheitsinitiative des ADAC mit Unterstützung von Michelin

Am 26. und 27.08.19 fand vormittags auf dem Parkplatz des Schulzentrums Montabaur eine Verkehrssicherheitsübung  des ADAC für die  6. Klassen der Anne-Frank-Realschule plus samt Klassenleitungen statt.

Das Programm „Achtung Auto“ soll die Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren und ihnen in Form eigener praktischer Erfahrung - in Ergänzung zum theoretischen Unterricht - physikalische Gesetzmäßigkeiten spielerisch nahebringen.

Innerhalb von zwei Schulstunden hatten die einzelnen Klassen die Möglichkeit reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Sie haben erkannt, dass der Mensch einen "Anhalteweg" zum Stehenbleiben braucht und auch Fahrzeuge nicht sofort stehenbleiben können, sondern einen "Anhalteweg" haben, der in erster Linie von der Geschwindigkeit und der Reaktionszeit, aber auch von der Fahrbahnbeschaffenheit bestimmt wird.

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert bei der Sache und konnten sich einige hilfreiche Tipps zum Verhalten im Straßenverkehr mit nach Hause nehmen.

 

Beauftragter für Verkehrserziehung an der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur

Tom Noll


Blühen unter Gottes Segen

Das wünschen wir uns für die Schüler/-innen der neuen 5ten Klassen! Am Ende ihrer zweiten Woche an der Anne-Frank-Realschule plus wurden sie in einem festlichen Gottesdienst noch einmal in der Evangelischen Lutherkirche begrüßt und bewusst unter den Segen Gottes gestellt.

So wie in einem Samenkorn schon alle Voraussetzungen für die zukünftige Pflanze stecken, so sind auch die Schüler/-innen bereits mit vielen Fähigkeiten und Begabungen ausgestattet. An der neuen Schule dürfen sie damit zur Entfaltung und zum „Blühen“ kommen. 

Ein kleines Anspiel – „der himmlische Laden“  -  machte deutlich, dass man die Früchte eines Samen nicht sofort in Händen hält, sondern, dass es Zeit und Geduld braucht, bis aus einem Samenkorn eine schöne Pflanze wird. Auch in der Schule stellen sich die Erfolge oft nicht sofort ein. Man muss erst einmal lernen, wie man richtig lernt, sich bemühen und Ausdauer entwickeln.

Der Same benötigt zum Wachsen Erde, Licht, Wärme und Wasser – die Schüler brauchen die Unterstützung durch die Lehrer und ihre Eltern. Sie wachsen durch Ermutigung, Lob und Anerkennung.  Gottes Segen ist für uns Menschen wie die Erde, in die das Samenkorn gelegt wird. Wenn wir mit Gott in Verbindung bleiben, bekommen wir den Mut und die Kraft für die Herausforderungen in der Schule und im Leben.

Gestaltet wurde der abwechslungsreiche Gottesdienst von den Evangelischen Schüler/-innen der 7. Klasse, der Bläsergruppe der 8. Klasse unter Leitung von Herrn Ebert, sowie den Religionslehrern H. Engel und M. Mayer-Boucsein. Allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön. Besonders auch an R.Wild, der seit fünf Jahren  in jedem Schulgottesdienst die Schriftlesung übernimmt! (M. Mayer-Boucsein)

Elternbrief Nr. 1 im Schuljahr 2019/2020

Der erste Elternbrief im aktuellen Schuljahr steht zum Download bereit.

Elternbrief Nr. 1 – 2019/2020