Wir machen stark fürs Leben!

An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine

  • Augabe der Jahreszeugnisse | Beginn der Sommerferien
    Freitag, 22. Juli 2022 | Unterrichtsende um 11:15 Uhr
  • Erster Schultag nach den Sommerferien für die Klassen 6 bis 10
    Montag, 5. September 2022
  • Erster Schultag für die neuen Fünftklässler mit Einschulungsfeier
    Dienstag, 6. September 2022 | 10 Uhr | Turnhalle (Aula)

Aktuelles aus dem Schulleben


Anne-Frank-Realschule feiert das Schuljahresende

Am letzten Schultag versammelte sich die Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule noch einmal auf dem Schulhof, um das Schuljahresende zu feiern und die Schülerinnen und Schüler zu ehren, die in diesem Schuljahr besonders erfolgreich waren.

 

Nach der Begrüßung durch unseren Schulleiter Ernst-G. Carstensen überreichte die DaZ-Lehrerin Beate Malinowski das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – Erste Stufe (DSD I) an die erfolgreichen DaZ- SchülerInnen Sakeena Bibi, Muaz Butt, Panna Peiker und Radostina Tsvetanova.

 

Die drei SchülerInnen Laila Brugger, Dominik Döpfer und Sophie Faulmann haben das Schuljahr im Fach Deutsch mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen und erhielten für ihre Leistungen einen Gutschein der Buchhandlung Reuffel.

 

Anschließend ehrten die Sportlehrerinnen Ina Möller und Bianca Schmidt-Engels die beim diesjährigen Sportfest besonders erfolgreichen Schüler und Schülerinnen. Eine Ehrenurkunde erhielten die Sportler Dominik Mondorf, Leonard Rexhepi, Ibrahim Erol und die Sportlerinnen Leonie Koenen, Tamanna Ramazani, und Praveena Poobalasingnam.

Die erfolgreichsten Klassen beim Sortfest waren die 5c, 6c und 7b. Sie erhielten eine Urkunde über die meisten gemeinschaftlich errungenen Punkte.

 

Abschließend wurden die Klassenbesten ausgezeichnet. Ernst-G. Carstensen übergab den Buchpreis der Schule sowie eine Urkunde über gute oder sehr gute Leistungen an Leander Fetz (5a), Niko Hickmann (5a), Luka Matijasevic (5a), Ewelina Faulmann (5b), Jule Elschner (5c), Manuel Griebel (5d), Luisa Bauer (6a), Linus Kutscher (6b), Laura Born (6c), Lennard Piechocki (6c), Fabian Rotek (7a), Theresa Hansen (7b), Dominik Döpfer (7c), Mohammed Alali (7d), Laila Brugger (8a), Clara Rudersdorf (8b), Danail Aleksandrov (8c), Mikail Dülger (8d), Celina Drescher (9a), Marianna Stamm (9b) und Hassaan Ahmed (9d).

Wir freuen uns sehr über eure Leistungen und wünschen euch schöne und erholsame Ferien!


Zeichnen und malen wie James Rizzi

Am letzten Mittwoch vor den großen Ferien besuchten Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Frau Bohnet sowie Frau Müller und Herr Eberth von der Schulleitung die Schülerkunstausstellung im zweiten Stock des historischen Rathauses. Dort wurden sie freundlich von Frau Decker und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Montabaur, Herrn Frink, begrüßt

In den letzten Wochen des Schuljahres 2021 / 2022 hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a, 7c und 8b der Anne-Frank-Realschule plus im Kunstunterricht mit dem amerikanischen Künstler James Rizzi (1950 – 2011) und seinem Werk auseinandergesetzt. Der Pop Art – Künstler wuchs in New York auf und wurde für seine bunten und optimistisch wirkenden Bilder bekannt. Mit seiner Heimatstadt fühlte er sich ein Leben lang stark verbunden und so diente ihm New York immer wieder als Inspirationsquelle. Insbesondere die Architektur New Yorks hatte es ihm angetan und findet sich so in zahlreichen seiner Bilder wieder. Auffällig ist dabei, dass Rizzi den Hochhäusern und sonstigen Gebäuden Gesichter verpasst hat, als ob sie lebendig wären. Mit dieser Idee beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b und interpretierten daraufhin verschiedene Gebäude in Montabaur und Umgebung auf ähnliche Art und Weise. Ein anderer Bereich, der für James Rizzi eine große Rolle spielte, war Freundschaft. Freunde waren für ihn oft wie Familie und wahre Freundschaft grenzenlos. Zu diesem Thema wurden Arbeiten in den Klassen 7a und 7c angefertigt. Bei einigen Bildern wurde auch die für Rizzi typische dreidimensionale Konstruktionstechnik angewendet. Hierbei werden einzelne Elemente des bereits hergestellten Bildhintergrundes nochmal als Kopie hergestellt, ausgeschnitten und mithilfe von „Brücken“ aus beidseitig klebendem Schaumstoff oder ähnlichem an gleicher Stelle als zweite Bildebene gesetzt. Alle hier ausgestellten Schülerinnen- und Schülerarbeiten sind in Einzel- oder Partnerarbeit erstellt worden.

Die Ausstellung kann unter Berücksichtigung der aktuellen Coronaregeln zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Bei Betreten des Rathauses ist eine Anmeldung an der Rezeption erforderlich.


Anne-Frank-Realschule verabschiedet ihre Abschlussschüler

Ein Hauch von Wehmut lag in der Luft, als am Freitag die Abschlussschüler mit ihren Familien auf den Schulhof kamen, um das Ende ihrer Schulzeit an der Anne-Frank-Realschule plus zu feiern. Und doch war die Freude groß, denn 79 Schülerinnen und Schüler konnten ihr Zeugnis über den Qualifizierten Sekundarabschluss I oder den Abschluss der Berufsreife entgegennehmen.

 

Nach einem Abschlussgottesdienst in der Kirche „St. Peter in Ketten“ begrüßte Schulleiter Ernst-G. Carstensen die Abschlussschülerinnen und -schüler sowie ihre Familien bei bestem Wetter auf dem Schulhof der Anne-Frank-Realschule. In seiner Rede blickte er mit ihnen auf die vergangene Schulzeit zurück, hob die vielen Fähigkeiten und Fertigkeiten hervor, die sich die Schüler in ihrer Zeit an der Anne-Frank-Realschule aneignen konnten, und wünschte ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft. Anschließend beglückwünschte auch Björn Faulmann als Vertreter des Elternbeirates die Abschlussschüler und wünschte ihren viel Erfolg.        

Vor der Ausgabe der Abschlusszeugnisse wurden die herausragenden Leistungen einzelner Schüler geehrt. Für die besten Leistungen in ihrer Klasse erhielten Valentin Klein (9c), David Geshev (10a), Johann Müller (10b) und Veronika Gerth (10d) den Buchpreis der Schule. Den Preis der Ministerin für besonderes Engagement erhielten Samar Alali (9c) und Selma Selami (10a). Darüber hinaus wurden die Abschlussschüler geehrt, die sich im laufenden Schuljahr als Paten für die Fünftklässler engagiert haben. Auch erhielten die erfolgreich ausgebildeten Sportassistenten ihr Zertifikat.

Im Anschluss überreichte Ernst-G. Carstensen den Abschlussschülerinnen und -schülern ihre Zeugnisse. In diesem Rahmen konnten die Klassenleiter Marc Schweitzer (9c), Horst Engel (10b) und Beate Malinowski (10d) in ihren Reden mal lustig, mal emotional auf die Schulzeit ihrer Schüler zurückblicken und ihre Wünsche für die Zukunft weitergeben. Auch die Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit Wehmut und herzlichen Worten bei ihren Lehrern.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm der Abschlussfeier von den Bläsern der Klassen 10b und 10d. Die Schülerinnen und Schüler, die vor sechs Jahren als Bläserklasse gestartet waren und die Musik nie aufgegeben haben, zeigten gemeinsam mit ihrem Musiklehrer Thomas Eberth sowie den Lehrern Horst Engel und Barbara Birkenheier ihr breites musikalisches Repertoire und verliehen der Veranstaltung eine zusätzliche feierliche Note.

Den Qualifizierten Sekundarabschluss I erhielten:

10a: Stella Best, Giada Conte, Julian D'Avis, Julian Döpfer, Sophia Dörner, David Geshev, Dominik Grigorjev, Leonie Grigorjev, Luca Keanu Hamm, Damir Antoine Heiland, Matilda Hoffmann, Christian Hommrich, Kiara Sophie Kietzmann, Leonie Felicitas Knies, Leonie Sophie Noll, Maya Fabienne Preiß, Lena Rose, Miká Schmidt, Mayla Schmidt, Selma Selami, Raquel Baptista Trindade, Mark Uriel von Holt, Tom Wolf, Marius Zapp.

10b: Emirhan Akgün, Daniel Blaß, Finn Boddenberg, Eliona Djinovci, Leonard Frei, Anastasia Gleim, Moritz Höhn, Isabel Katharina Kaiser, Sebastian Kloft, Lea Krah, Sina Kraus, Markus Kremser, Nele Laznik, Johann Müller, Delenn Pfau, Julian Michael Reusch, Lea Rupp, Jolina Schulz, Elli Stempari, Noemi Davina Tebelius, Elona Vrenezi, Melvin Vuckic, Letizia Maria Wörsdörfer.

10d: Amra Alickovic, Talha Atmaca, Marc Andrej Bauer, Vivien Brauße, Joshua Comes, Paul Lucas Dembofski, Veronika Gerdt, Emelie Goetschel, Tabea Hehl, Francesca Dana Heibel, Luca Emil Henrici, Hannah Keil, Nicole Kühl, Sophia Lang, Cyrill Littig, Viola-Viktoria Püsch, Tenley Reifner, Sophia Schmidt, Meylin Tahir Dzhelyaledin, Radostina Zaharieva Tsvetanova, Maximilian Karl Weller, Svea Zatzke.

Den Abschluss der Berufsreife erhielten:

9c: Samar Alali, Sinja Bergen, Tom Castor, Ava Keil, Valentin Klein, Juliano Koch, Luna Lettery, Nihat Dzhoshkun Mehmed, Matteo Thewalt, Milos Wenzel.

 

Wir wünschen allen Abschlussschülerinnen und -schülern alles Gute!!!


Schüler verabschieden sich mit Blasmusik

Schülerinnen und Schüler der Klassen 10b und 10d verabschiedeten sich am 16 Juli 2022 mit einem Blasmusik-Ständchen von der Anne-Frank-Realschule Montabaur. Obwohl einige seit 4 Jahren kein Instrument mehr in den Händen hielten oder gar kein eigenes mehr besitzen, fanden sie sich in den letzten Tagen zu zwei Proben zusammen. Dort übten sie einige Stücke aus ihrer Bläserklassenzeit. Und siehe da: Sie konnten ihren Blasinstrumenten noch schöne Töne entlocken und fanden sich schnell wieder zu einem Orchester zusammen.

Die folgenden Videos zeigen die „Ode an Europa“ und „Eye Of The Tiger“.

 


Dr. Tanja Machalet (MdB) besucht die Klasse 9b

Als Vorbereitung für die Klassenfahrt nach Berlin im September und im Rahmen des Sozialkunde-unterrichts von Frau Herzmann stellte sich heute unsere Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Tanja Machalet (SPD) den vorbereiteten Fragen der Schüler*innen der Klasse 9b.

 

Zunächst berichtete Frau Dr. Machalet über ihre Arbeit im Bundestag und ihren politischen Werdegang, der sie dorthin führte. Die dann besprochenen Themen waren sehr vielfältig. Neben Fragen zur Energie-Politik, z.B. mögliches Vorgehen gegen gestiegene Energiekosten oder Preisabsprachen der Energiekonzerne, stellten die Schüler*innen auch Fragen dazu, wie Frau Dr. Machalet zur Politik und in den Bundestag gekommen ist. Als die Frage nach dem hohen Verdienst eines MdB aufkam, begründete Frau Dr. Machalet die guten Gehälter unter anderem mit der dadurch möglichen und nötigen Unabhängigkeit eines Bundestagsabgeordneten. Ebenso hob sie, mit einer detaillierten Beschreibung einer ihrer typischen Abgeordnetenwochen, den damit verbundenen hohen zeitlichen Aufwand als Grund hervor. Dabei wurde nebenbei den Schüler*innen noch das im Deutschen Bundestag als „Hammelsprung“ bezeichnete Abstimmungsverfahren erklärt.

Thema war auch der Umgang mit anderen Abgeordneten, insbesondere mit denen der AfD. Auf die Frage nach welchen Kriterien eigentlich Ministerposten besetzt werden, machte Frau Dr. Machalet klar, dass Minister*innen nicht zwangsläufig aus dem Metier kommen müssen, da diese ja ein Ministerium mit entsprechend qualifizierten Fachleuten hinter sich haben. Wichtig ist in erster Linie die Führungskompetenz und politisches Management.

 

Die kommenden Zehntklässler freuen sich schon sehr auf ihre Abschlussfahrt nach Berlin, bei der auch ein Besuch des Bundestags und von Frau Dr. Machalet fest eingeplant ist.

 


Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"

 

„Endlich können wieder Wettkämpfe stattfinden.“ Mit diesen Worten leitete Stefan Kölsch (ADD-Schulsportreferent) die Siegerehrung beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ein. Bei dieser Siegerehrung waren auch zwei Mannschaften unserer Schule vertreten.

50m, 800m, Hoch-, Weitsprung, Ballwurf und die abschließende 4x50m - Staffel standen auf dem Zeitplan. Neben unsere Schule waren 8 weitere Schulen auf dem gesamten Regierungsbezirk Koblenz am Start. Neben Spitzenleistungen im Hochsprung (1,40m von Vlad Dandara), Ballwurf (47m Maximilian Furth) und Sprint (7,6s Lennart Warmuth), und bei den Mädchen eine herausragende Leistung im Ballwurf von Tamanna Ramazani (39m) muss vor allem das vorbildliche Verhalten aller Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die große Freude und der Zusammenhalt im Team erwähnt werden. Dieser zeigte sich auch in den abschließenden Staffeln bei denen wichtige Punkte für die jeweiligen Mannschaften gesammelt wurden.

In der Endabrechnung belegten die Mädchen den 7. Platz. Erfolgreicher als Team waren die Jungen, die es als 3. aufs Siegerpodest geschafft haben und die viele Gymnasien und favorisierte Realschulen hinter sich lassen konnten.

Mit einer kleinen Belohnung wurden die tollen Ergebnisse gebührend gefeiert.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

 


Tage der Orientierung

Die Klassen 8a und 8b haben in diesem Monat klassenweise an dem dreitägigen Seminar „Tage der Orientierung“ teilgenommen. Das von der Katholischen Fachstelle für Jugend veranstaltete Seminar gab den Achtklässlern nicht nur die Möglichkeit, Zeit miteinander zu verbringen und die Klassengemeinschaft zu erleben, sondern auch sich mit den zuvor ausgewählten (Lebens-)Themen auseinanderzusetzen.

 

Vom 1. bis 3. Juni 2022 fuhr die Klasse 8b dafür mit ihrer Klassenleiterin Frau Talle und Herrn Noll als Begleiter in den Hidegardishof bei Mengerskirchen. Für das Seminar hatten sich die Schülerinnen und Schüler zuvor die Themen „Freundschaft“ und „Zukunft“ ausgesucht und so konnten sie sich unter der Anleitung und Organisation von Anna Petry, Marco Rosso und Melissa Abdallah von der KfJ in vielen unterschiedlichen Gruppenaufgaben und -spielen über diese Themen austauschen und sie erproben. Besonders viel Spaß hatten den Schülern hierbei die Gruppenspiele und der Brief an das zukünftige Ich gemacht. In den Abendstunden nach dem Seminar genossen die Schülerinnen und Schüler die Freizeit mit ihren Klassenkameraden bei gemeinsamen Spaziergängen zum nahgelegenen See, beim Fußball- und Kickerspielen oder einfach nur beim gemeinsamen Chillen.

Vom 22. bis 24. Juni 2022 fuhr dann die Klasse 8a mit ihrer Klassenleiterin Frau Rupp und Herrn Gläser als Begleiter für die „Tage der Orientierung“ ins Haus Sonnenau in Vallendar. Stellvertretend für die Klasse 8a berichtet Laila Suriya Brugger von der Fahrt:

Am Mittwoch, dem 22.06, fuhr die Klasse 8a gemeinsam nach Vallendar ins Haus Sonnenau. Dort erwarteten die Schülerinnen und Schüler die nächsten 3 Tage vielseitige Übungen und Aufgaben rund um die Themen „Freundschaft“ und „Liebe und Partnerschaft“.

Als Vertrauensübung wurde der Partner mithilfe einer Brille „blind“, sodass dieser sich voll und ganz auf den Anderen verlassen musste. Mit den Worten „Stopp“ und „Hier“ wurde er übers Gelände geführt. In Gruppenarbeit wurden die Werte einer Freundschaft in ein Ranking eingetragen, und anschließend gemeinsam „versteigert“. Dabei hatte jede Gruppe einen Betrag zur Verfügung, die sie nach Belieben für die jeweiligen Werte einsetzten konnte. Es wurden Plakate angefertigt, die zeigten, was den Schülerinnen und Schülern in ihren Freundschaften wichtig ist. Auch Teamspiele und Bewegung standen auf dem Programm. Zum Abschluss bildete die ganze Klasse eine „menschliche Brücke“, die jeder, der wollte und genug Vertrauen hatte, überquerte.


ANNE FRANK TAG 2022: Anne-Frank-Realschule gedenkt ihrer Namensgeberin und feiert die Freundschaft

 Am 12. Juni wäre Anne Frank, die Namensgeberin unserer Schule, 93 Jahre alt geworden.

In Gedenken an sie setzte die Anne-Frank-Realschule plus mit einem Aktionstag auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus. Der Schwerpunkt des Anne Frank Tages 2022 lag dabei auf dem Thema „Freundschaft“.

Zu Beginn hörten alle Klassen ein Hörspiel. Basierend auf dem Tagebuch der Anne Frank ermöglichten die Hörtexte den Kindern und Jugendlichen besonders gut, sich in Annes Situation während der Zeit im Amsterdamer Versteck hineinzuversetzen und in ihre Gedankenwelt einzutauchen. Nicht nur die Gründe für die Flucht der Familie Frank aus Frankfurt, die bedrückende Zeit in ihrem Versteck und das jähe Ende der fragilen Sicherheit wurden im Hörspiel erfahrbar. Auch die emotionalen Verbindungen zu ihren Freunden und zu den mutigen Helfern konnte nachgespürt werden. Je nach Klassenstufe hielten die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke während des Hörspiels in Zeichnungen, Mindmaps oder Notizen fest.

 

Im weiteren Verlauf des Tages stand dann das Thema Freundschaft im Mittelpunkt. Dazu besuchten die Schülerinnen und Schüler im Foyer der Schule die Plakatausstellung „Anne Frank Tag 2022: Freundschaft“ des Anne-Frank-Hauses, in der die Lebensgeschichte von Anne Frank anhand historischer Fotografien erzählt wird. Mithilfe der Anne-Frank-Zeitung 2022 beleuchteten die Kinder und Jugendlichen die Freundschaften Anne Franks zu Hannah Goslar, Jacqueline van Maarsen und Peter von Pels, die für Anne in ihrer eingeschränkten Lebenswelt von besonderer Bedeutung waren.  In dem Video-Interview mit Annes Freundin und der heute 93-jährigen Holocaust-Überlebenden Hannah Goslar erfuhren die Schülerinnen und Schüler von der Freundschaft der beiden Vertriebenen aus einer anderen Perspektive.

Unsere Schülerinnen und Schüler setzten sich auch äußerst kreativ mit dem Thema des Tages auseinander. Es entstanden beeindruckende Zeichnungen, Briefe, Postkarten und Plakate, die nun an einer Kreativwand in unserer Schule besichtigt werden können.

 

Nach der intensiven und emotionalen Auseinandersetzung mit dem Thema konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler im Anschluss auf dem Schulhof in vielen Spielen ihren eigenen Freundschaften widmen. Die Wahlpflichtfachgruppen Sport und Gesundheit hatten dafür mit ihrer Lehrerin Ina Möller 25 Stationen für die Schulgemeinschaft vorbereitet, an denen gespielt und getüftelt werden konnte. Sichtlich viel Freude machten den Kindern und Jugendlichen die Stationen, in denen Geschick, Sportlichkeit oder Kreativität gefragt war.

 

Bei bestem Wetter kam die Überraschung der Schule für ihre Schüler besonders gut an, denn sie hieß: EIS FÜR ALLE! Am Eiswagen, der eigens für die Anne-Frank-Schüler auf dem Schulhof kam, konnten sich alle kostenlos ein Eis zusammenstellen und es mit ihren Freunden in der Sonne genießen. 

 

Bei allen Beteiligten wird dieser rundum gelungene Tag noch lange in Erinnerung bleiben, an dem sich die Kinder und Jugendlichen erneut der Namensgeberin Anne Frank annähern, aber auch eigene Freundschaften pflegen konnten.

 


Erlös der Friedenswanderung an Wäller Helfen e.V. übergeben

 

Im Rahmen der Friedenswanderung hat unsere Schulgemeinschaft 9.000 €uro gesammelt.

 

Am Freitag in der ersten großen Pause wurde nun der Scheck durch Schülerinnen und Schüler an Björn Flick, Vorsitzender des Vereins „Wäller Helfen e.V.“, übergeben. Der Betrag wird für die Hilfe in der Ukraine verwendet.

 

Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz!

 


EU-Parlamentarier Ralf Seekatz zu Gast an der Anne-Frank-Realschule

Am Europatag (9. Mai) hatten die Klassen 9a und 10d einen besonderen Gast im Unterricht: Der Westerwälder Ralf Seekatz, Mitglied des Europäischen Parlaments, stellte sich und seine Arbeit vor und debattierte mit den Anne-Frank-Realschülern über die Rolle der EU, die aktuelle politische Lage in Europa und über den Arbeitsalltag am Europäischen Parlament.

 

Weit weg erscheint vielen das EU-Parlament in Brüssel und doch spielen die dortigen Entscheidungen eine große Rolle für uns. Nachdem Ralf Seekatz seinen Werdegang vom Hauptschüler zum EU-Parlamentarier erläutert hatte, sprach er zunächst über die historische Entwicklung von der Grundidee einer europäischen Zusammenarbeit bis zur heutigen Europäischen Union. Dabei stellte er den europäischen Gedanken eines friedvollen Miteinanders als wichtigste Prämisse heraus. „Nie war es so wichtig, über die EU als Friedensprojekt zu sprechen wie heute“ betonte der MdEP im Hinblick auf die aktuelle politische Lage.

 

Anschließend stiegen die Schüler mit Ralf Seekatz in die Diskussion über den Stellenwert des europäischen Binnenmarkts und dessen Vorteile für uns ein. Von besonderem Interesse war natürlich der aktuelle Ukraine-Krieg und wie die EU darauf reagiert. Über die Sanktionen gegen Russland und die wirtschaftlichen Folgen für die EU-Staaten wurde dabei ebenso gesprochen wie über die Auswirkungen, die der Krieg auf die zukünftige Entwicklung der europäischen Zusammenarbeit haben wird.

 

Abschließend erläuterte das Mitglied des Europäischen Parlaments seinen Arbeitsalltag in und für Brüssel und verglich ihn mit der Arbeit eines Mitglieds des Bundestages.

 

Ralf Seekatz verabschiedete sich von den Schülern mit einem Blick in die Zukunft: „Aktuell bietet das Europäische Parlament mehr als 7 000 Menschen einen Arbeitsplatz. Wer weiß, vielleicht arbeitet der eine oder andere von euch irgendwann auch in Brüssel“.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Seekatz für diese außergewöhnlich interessanten Unterrichtsstunden!

 


Suchtprävention an der Anne-Frank-Realschule

Zum Thema Suchtprävention besuchten Herr Eichmann und Frau Röser vom Polizeipräsidium Koblenz die 8. Klassen der Anne-Frank-Realschule.

 

Die Schüler erhielten klassenweise eine jeweils zweistündige Schulung zum Thema Drogen und Alkohol.

Die Schüler besprachen zunächst allgemein, was man unter dem Begriff „Droge“ versteht und unterschieden zwischen legalen und illegalen Drogen.

Anschließend wurden neben den Gefahren des Konsums auch rechtliche Grundlagen, wie z.B. Altersbeschränkungen bei legalen Drogen, aber auch die Strafbarkeit bei Konsum, Besitz und Handel illegaler Drogen thematisiert. Die Schüler hatten jederzeit Gelegenheit, Fragen zu stellen, wovon sie auch rege Gebrauch machten.

 

Nicht zuletzt war die Veranstaltung auch deshalb so interessant, da Herr Eichmann auf jahrelange Erfahrung in der Polizeiarbeit im Bereich Drogenkriminalität zurückblicken konnte und den Kindern den Vortrag mit vielen Beispielen aus der Praxis veranschaulichte.

 

Wie bedanken uns bei Herrn Eichmann und Frau Röser für die interessanten Stunden.

 


Schulgemeinschaft der AFRS setzt mit Friedenswanderung ein Zeichen der Solidarität

 

 Mit großem Engagement haben sich unsere Schüler und Lehrer auf diesen Tag vorbereitet und unzählige Sponsoren für ihre Laufleistungen gefunden. Am Freitag, den 29.04.2022 war es dann endlich soweit:

Als Zeichen für den Frieden, aus Solidarität mit den Ukrainern und zur Unterstützung Geflüchteter aus der Ukraine sind unsere Schüler und Lehrer auf Wanderung gegangen.

Eine Strecke von 9 km führte unsere 5. und 6. Klassen zum Waldspielplatz nach Horressen. Die Klassen 7 und 8 liefen 10 km um Elgendorf und die 9. und 10. Klassen eine Strecke von 12,5 km nach Wirzenborn.

Im Anschluss an die Wanderung konnten die fleißigen Läufer den Schultag auf dem Schulhof ausklingen lassen, wo die Schülervertretung verschiedene Spiele und einen Würstchenverkauf vorbereitet hatten.

Die Spendengelder, die durch unsere Friedenswanderung erlaufen wurden, erhält der Verein Wäller Helfen e.V., der gemeinsam mit der Westerwald Bank eine Cowdfunding-Aktion zugunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine ins Leben gerufen hat.

 


Workshop Gewaltprävention an der Anne-Frank-Realschule

In dieser Woche hatten wir die Polizei im Haus. Nein, es ist nichts vorgefallen. Vielmehr wurden in den Klassen 8 und 9 Workshops zum Thema Cybermobbing und Cyberkriminalität angeboten.

 

In den dreistündigen Seminaren der Präventionsstelle der Koblenzer Polizei waren grundlegende Begrifflichkeiten wie Strafmündigkeit, Jugendstrafrecht und Gesetze zum Schutz der Jugend ebenso Thema wie die eigenen Erfahrungen der Schüler hinsichtlich Mobbings und Gewalt in der Schule und dem Internet.

 

Mit Berichten aus der Polizeiarbeit, einem Film zum Thema sowie vielen Diskussionsmöglichkeiten und Übungen wurde das Seminar zu einer äußerst interessanten Veranstaltung. Die Jugendlichen lernten nicht nur Wege kennen, wie sie sich selbst gegen Gewalt und Mobbing schützen können. Auch erfuhren sie, wie sie nicht unbeabsichtigt oder unfreiwillig zu Tätern werden.  

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Referenten Frau Ehlert-Hamdan und Herr Heck für die aufschlussreichen Workshops!


Einladung zur Ausbildungsmesse 2022


Frohe Ostern!

Als Dankeschön dafür, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch in den letzten Monaten die Corona-Maßnahmen (Abstand halten, Maske tragen, mehrere Schnelltests pro Woche ...) wieder klaglos ertragen haben, hat der Osterhase heute für jeden einen Schoko-Hasen gebracht.
Wir wünschen allen schöne und erholsame Ferien und ein frohes Osterfest!