Wir machen stark fürs Leben!

An der Anne-Frank-Realschule plus Montabaur stehen die rund 500 Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. In einer von Respekt und Toleranz geprägten Atmosphäre lernen sie in technisch modern ausgestatteten Klassenräumen. Die Lehrerinnen und Lehrer setzen auf eine zeitgemäße Pädagogik auf Basis des Classroom Managements. 

Der Pflichtunterricht findet am Vormittag statt. Danach bieten wir ein Mittagessen und eine freiwillige Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr an.

Bläserklasse

Bläserklasse

Lerne gemeinsam mit den anderen Schülern Deiner Klasse, ein Blasinstrument zu spielen. Erlebe den Spaß und den Erfolg bei vielen Auftritten.


Tabletklasse

Tabletklasse

Erlebe Lernen ganz neu!

Nutze das iPad, um Lerninhalte in zeitgemäßer Weise zu verinnerlichen.

 


Sportklasse

Sportklasse

Die bist sportbegeistert und möchtest gerne mal ungewöhnliche Sportarten ausprobieren? Dann bist Du in unserer Sportklasse genau richtig.



Wichtige Termine

  • Mein mutiger Weg
    9. Klassen  |  Dienstag, 6. Oktober 2020 | 9:40 Uhr bis 13:05 Uhr
  • Verkehrserziehung mit der Verkehrswacht Montabaur
    10. Klassen | Mittwoch, 7. Oktober 2020 | 7:55 Uhr bis 12:15
  • Erste-Hilfe-Kurs
    10. Klassen | Donnerstag und Freitag, 8. und 9. Oktober 2020 | 7:55 Uhr bis 12:15
  • Berufsvorbereitung
    9. Klassen
    | Donnerstag und Freitag, 8. und 9. Oktober 2020 | 7:55 Uhr bis 13:05

Aktuelles aus dem Schulleben


Die nahe Zukunft fest im Blick

Schüler der Anne-Frank-Realschule bereiten sich auf ihr weiters Leben vor

In einer Projektwoche haben sich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule, die in diesem und dem nächsten Schuljahr ihren Abschluss machen, ganz ihrer nahen Zukunft gewidmet.

In der Klassenstufe 9 ging es in den Projekten um persönliche Entscheidungen, die den Rest des Lebens beeinflussen werden. Welchen Beruf möchte ich einmal ausüben? Will ich eine Lehre machen oder doch erst eine weiterführende Schule besuchen? Welche Voraussetzungen muss ich schaffen, damit ich in Zukunft das tun kann, was mir am meisten liegt und woran ich am meisten Spaß habe?

Mit dem Seminar „Mein mutiger Weg“ wurden die Neuntklässler erst einmal angeleitet, über den Tellerrand hinauszuschauen und mutig, aber auch kreativ einen Blick in ihre eigene Zukunft zu wagen. Als Basis für die spätere Berufswahl konnten die Schülerinnen und Schüler so ihre individuellen Stärken, Talente und Träume entdecken, um daraus möglichst konkrete Ziele zu entwickeln. „Denn nur, wer sich seine Zukunft so genau wie möglich vorstellt, kann sie auch wahr werden lassen“, machte das junge „Mutmacher“-Team, das zum zweiten Mal an der Anne-Frank-Realschule zum Einsatz kamen, allen Teilnehmern deutlich.

In den folgenden Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Pläne für die Zukunft konkretisieren. So galt es herauszufinden, welche Berufsfelder zu den eigenen Talenten und Stärken passen. Ebenso wurde geklärt, wie sie durch zielgerichtete Bewerbungen, effektive Vorstellungsgespräche und eine gute Vorbereitung auf Auswahltests ihre Pläne umsetzen können. Nicht nur die Berater des Arbeitsamtes, sondern auch Personalberater und -betreuer verschiedener Firmen aus dem Raum Montabaur standen den Schülern in der Anne-Frank-Realschule Rede und Antwort. Dabei zeigten sie auf, worauf es wirklich bei der Bewerbung sowie bei erfolgreichen Vorstellungsgesprächen und Auswahltests ankommt. In Rollenspielen konnten die Teilnehmer dann Bewerbungsgespräche üben und erhielten Rückmeldung auf eigene Bewerbungsschreiben.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen hingegen beschäftigten sich in dieser Woche mit Themen der Mobilität. In Workshops zur Verkehrserziehung ging es um den Erwerb eines Führerscheins und die Gefahren, denen sich Fahranfänger häufig aussetzen. Durch einen Fahrlehrer erfuhren die Teilnehmer erst einmal die Details rund um den Führerschein mit 17 und die Regeln des begleiteten Fahrens. Anschließend beschäftigten sie sich mit den Gefahren, die sich besonders in den ersten Jahren des Autofahrens ergeben. Die Verkehrswacht Montabaur hatte für die Schülerinnen und Schüler dazu einiges vorbereitet. Mithilfe eines Agility Boards konnten sie selbst ausprobieren, welche Auswirkungen der Konsum von Alkohol und Drogen auf den Menschen hat. Mit der Rauschbrille mussten sie einen Parcours bewältigen und konnten so selbst erfahren, wie eingeschränkt die Wahrnehmung unter Drogeneinfluss sein kann. An anderer Stelle wurde die Ablenkung durch das Handy am Steuer erprobt. Mit einem Kettcar durchfuhren sie eine Fahrstrecke und erlebten dabei, wie schwierig es wird, unter der Ablenkung durch ein Mobiltelefon den Kurs zu halten. Auch aggressives Fahrverhalten wurde als Unfallursache entlarvt. Abschließend ging es für die Schülerinnen und Schüler auf den Gurtschlitten. Mit einem Sicherheitsgurt gesichert konnten sie die Kräfte am eigenen Leib erfahren, die bei einem Auffahrunfall mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf den Fahrer einwirken.

Im Anschluss konnten die Zehntklässler unter anderem für ihren bald anstehenden Führerschein einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, der von Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes und Pro Animo in der Anne-Frank-Realschule angeboten wurde.


Herbstschule

Mit freundlicher Genehmingung von pixabay.com
Mit freundlicher Genehmingung von pixabay.com

Unter dem Motto „Herbstschule RLP“ ermöglicht das Ministerium für Bildung gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis achten Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik. Die Kommunen stellen dabei die Gebäude, das Ministerium für Bildung füllt sie mit Inhalten. In den beiden Ferienwochen der Herbstferien wird es vor allem in Schulen drei Stunden Nachhilfe pro Tag geben. Diese wird angeleitet von Lehramtsstudierenden, Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern, Lehrkräften und pädagogischen Personal, pensionierten Lehrkräften sowie älteren Schülerinnen und Schülern, die dafür vorher geschult werden.

 

Weitere Informationen findet Ihr / finden Sie auf: https://ferien.bildung-rp.de/

 

Eine Übersicht über regionale Standorte der Herbstschule gibt es hier zum Download:

 

Download
Übersicht Angebote Herbstschule für Home
Microsoft Excel Tabelle 17.6 KB

Herzlich willkommen: Heike Ruhland

Wir begrüßen herzlich Heike Ruhland als neue Pädagogische Koordinatorin unserer Schule.
Frau Ruhland wechselt von der Loreleyschule St. Goarshausen zu uns und war zuletzt in Elternzeit. Sie unterrichtet die Fächer Deutsch sowie Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS).

Als Mitglied der Schulleitung betreut sie insbesondere die Klassenstufen 5/6 und ist Ansprechpartnerin für alle Schüler und Eltern in pädagogischen Angelegenheiten.

Wir freuen uns, dass mit Heike Ruhland die dritte von vier Schulleitungsstellen nun wieder besetzt wurde und wünschen ihr einen guten Start an unserer Schule.

 


Instrumente testen in Corona-Zeiten

„Wie können die neuen Bläserklassenschüler trotz Corona Instrumente ausprobieren, um für sich das passende zu finden?" Diese Frage stellte sich Musiklehrer Thomas Eberth in den Sommerferien.
Die Antwort fand er im Bläserstudio Koblenz mit der TryOutBox.

Das Set enthält Mundstücke für die Instrumente Trompete, Posaune, Klarinette/Saxophon und Querflöte. Ergänzt man sie mit ein paar Materialien aus dem Baumarkt, kann man daraus bespielbare Instrumente bauen.
Die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse 5b sägten und bohrten in den letzten Tages fleißig und so konnte jeder seine persönlichen Testinstrumente basteln. Jetzt üben alle, darauf möglichst schöne Töne zu erzeugen. Einige haben sogar schon erste Melodien gespielt.

Sobald jeder seinen Favoriten gefunden hat, bekommen die Schüler die „richtigen“ Instrumente. Darauf und vor allem auf das gemeinsame Musizieren freuen sich schon alle sehr.


Der Bausprinter - Berufsinformation an der Anne-Frank-Realschule

Die Klasse 9c konnte erstmalig an der Anne-Frank-Realschule plus den Bausprinter begrüßen. Frau Gründken stellte die Berufe auf dem Bau vor, anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler im Bausprinter an verschiedenen Stationen Erfahrungen machen. So galt es, den Sprinter zu vermessen, mit einem Bagger Bauklötze zu stapeln, Leitungen zu verlegen, Baumaterialien zu ertasten, Werkzeuge zu erkennen und Berufen zuzuordnen und Geräusche von Baumaschinen zu lauschen. Zum krönenden Abschluss stand eine Fahrt mit einem Radlader in einem Simulator an. Der Radlader musste auf einer Großbaustelle Material von einer Abladestelle zum Einbauort transportieren. Hierbei bewegte sich der Simulator passend zum Gelände. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und konnten sich ausführlich über die zahlreichen Bauberufe informieren. Besonders über die guten Verdienstmöglichkeiten schon während der Ausbildung wurde gestaunt, ein Maurer-Azubi erhält im dritten Ausbildungsjahr 1475 €.

 


„Achtung Auto“ - Sechstklässler üben sich in Verkehrssicherheit

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 fand am 31.08. und 01.09.2020 eine Verkehrssicherheitsübung des ADAC auf dem Parkplatz des Schulzentrums in Montabaur statt.
Das Programm „Achtung Auto“ soll die Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren und ihnen in Form eigener praktischer Erfahrung - in Ergänzung zum theoretischen Unterricht - physikalische Gesetzmäßigkeiten spielerisch nahebringen.
Innerhalb von zwei Schulstunden hatten die einzelnen Klassen die Möglichkeit reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Sie haben erkannt, dass der Mensch einen „Anhalteweg“ zum Stehenbleiben braucht und auch Fahrzeuge nicht sofort stehenbleiben können, sondern einen „Anhalteweg“ haben, der in erster Linie von der Geschwindigkeit und der Reaktionszeit, aber auch von der Fahrbahnbeschaffenheit bestimmt wird.
Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert bei der Sache und konnten sich einige hilfreiche Tipps zum Verhalten im Straßenverkehr mit nach Hause nehmen.


Landessieger im Wettbewerb The Big Challenge

Auch in diesem Jahr konnte trotz der Schulschließung der Englisch-Wettbewerb The Big Challenge an der Anne-Frank-Realschule plus in Montabaur stattfinden. Manche Schüler erledigten ihn online von zu Hause, andere, wie Damir Heiland, konnten ihn im Präsenzunterricht in der Schule durchführen.

 

Der Wettbewerb The Big Challenge bietet Schülern der Klassenstufen 5-9 ein spielerisches Mittel, sich mit anderen Schülern deutschlandweit in den Bereichen Grammatik, Wortschatz, Phonetik und Landeskunde zu messen.

 

58 Schüler der AFRS plus, über 10 000 bundesweit, nahmen in diesem Jahr teil. Es wurden viele schöne Ergebnisse erzielt. Bei der Preisverleihung am vergangenen Freitag kamen alle in der Turnhalle zusammen, um ihre Preise und Urkunden von den Lehrerinnen Frau Schmidt-Engels und Frau Dötsch entgegenzunehmen.

 

Besonders stolz ist die Schule auf Damir Heiland, der den 1. Platz in Rheinland-Pfalz und den 3. Platz bundesweit erreicht. Herzlichen Glückwunsch!


Unterricht in Corona-Zeiten

Wir unterrichten zur Zeit – nach den Vorgaben des Landes Rheinland Pfalz – alle Schüler in der Schule (Präsenzunterricht). Auch Kursunterricht wie Religion/Ethik und Wahlpflichtfach darf stattfinden. 
Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen sollen sich nach Möglichkeit nicht oder zumindest nur mit 1,50 m Abstand begegnen. Um Virusübertragungen zu vermeiden, müssen alle außerhalb des Klassenraumes Masken tragen.

Der Zugang zur Schule erfolgt weiterhin ausschließlich über den Schulhof. Die Klassen werden von den Fachlehrern in den Unterrichtsraum geführt.  

Wer in den letzten beiden Ferienwochen in einem Risikogebiet war, muss 14 Tage zu Hause in Quarantäne bleiben oder ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. 

Sollten Corona-Infektionen unter den Schülern oder Lehrern auftreten, könnte es nötig werden, für einige Zeit wieder Heimunterricht zu machen. Um in jedem Fall in Kontakt bleiben zu können und Aufgaben zu verteilen, ist es unbedingt erforderlich, dass alle Schülerinnen und Schüler den Untis Messenger installieren und sich dort einloggen. Wer seine Zugangsdaten nicht mehr hat oder Hilfe benötigt, melde sich bitte bei thomas.eberth@afrs.de.

______________________________________

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich musste in den letzten Tagen hunderte Kennwörter für Untis zurücksetzen. Damit Ihr das in Zukunft selbst tun könnt, geht bitte auf webuntis.com, meldet Euch dort mit Euren Untis-Zugangsdaten an und klickt dann links unten auf Euren Benutzernamen. Dann könnt Ihr im mittleren Bereich der Seite Eure E-Mail-Adresse eingeben.
Solltet Ihr wieder einmal Euer Kennwort vergessen, könnt Ihr auf der Startseite von webuntis.com einfach auf "Passwort vergessen" klicken. Per E-Mail bekommt Ihr dann automatisch ein neues Kennwort geschickt.

 

Liebe Eltern,

auch Sie können mit ihren Zugangsdaten ebenfalls auf webuntis.com ihre E-Mail-Adresse eintragen und dann künfitig Ihr Kennwort selbst zurücksetzen lassen.

 

Danke für Eure und Ihre Mithilfe!
Viele Grüße

 

Thomas Eberth


Elternbriefe und -informationen zum Schuljahresbeginn


Die Anne-Frank-Realschule plus heißt ihre neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen

 

Am Dienstag, 18.08.2020, war es für unsere neuen Fünftklässler endlich soweit: Mit einer Einschulungsfeier begann die Einführungswoche für die Schülerinnen und Schüler der drei fünften Klassen an der Anne-Frank-Realschule plus. Coronabedingt lief die Einführungswoche zwar etwas anders ab als in den Jahren zuvor, dennoch ließen sich Schüler, Eltern und Lehrer nicht davon abhalten, den Neustart zu feiern.

 

In der Aula begrüßte Schulleiter Ernst-G. Carstensen die Fünftklässler, die mit ihren Eltern in Dreiergruppen unter Einhaltung der Abstands- und Maskenregeln platziert waren. Er wünschte ihnen einen guten Start in ihren neuen Schulabschnitt. Auch die Profilklassen der Klassenstufe 6 waren mit dabei und freuten sich mit den Neuankömmlingen. Sie präsentierten ihrem Publikum, was sie im vergangenen Jahr alles gelernt haben. So spielte die Bläserklasse 6b zu Beginn und am Ende der Einschulungsfeier mit schwungvoller Musik auf. Die Tabletklasse 6a hatte für diesen Tag ein Video erstellt, das den Zuschauern eindrücklich zeigte, was sie sich an medialen Fertigkeiten angeeignet haben. Energiegeladen zeigte die Sportklasse 6c ihrem Publikum eine Waveboardvorführung und einen Tanz.

Für die Fünftklässler stieg die Aufregung, als sich die Klassenleiterinnen Wilma Kinast, Vanessa Köppler-Dörsam und Bianca Schmidt-Engels ihren neuen Schülern und den Eltern vorstellten. Mit ihnen und den Paten aus der Klassenstufe 10 trafen sich die Fünftklässler im Anschluss auf dem Schulhof, um erstmals in ihren Klassenraum zu gehen. Dort lernten sie ihre Mitschüler kennen und erfuhren alle Einzelheiten über die erste Woche an ihrer neuen Schule. Währenddessen konnten sich die Eltern in der Aula über verschiedene Aspekte des Schullebens ihrer Kinder an der Anne-Frank-Realschule plus informieren und sich mit anderen Eltern und der Schulleitung austauschen.

Als die jungen Schülerinnen und Schüler ihre Eltern nach der ersten Unterrichtseinheit auf dem Schulhof wiedertrafen, wurde aufgeregt von ihren ersten Eindrücken berichtet. Ausgelassen verabschiedeten sich die Familien voneinander.

 

Im Laufe der Einführungswoche lernten die neuen Fünftklässler nicht nur ihre Klassenkameraden näher kennen. Sie erhielten auch das Handwerkszeug für ein erfolgreiches Schulleben an der Anne-Frank-Realschule plus. Mit ihren Klassenleiterinnen und Paten trafen sie wichtige Personen der Schulgemeinschaft und entdeckten die Örtlichkeiten und Wege im Schulgebäude und im Schulzentrum. Sie erlernten die Grundlagen des Classroom Managements und übten den Umgang mit dem Schulplaner und den digitalen Informationssystemen.

Nach den erlebnis- und erfahrungsreichen ersten Tagen kann nun der reguläre Unterricht beginnen.

 

Die Schulgemeinschaft der Anne-Frank-Realschule plus wünscht allen Fünftklässlern einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr!


Gewinner des 67. Europäischen Wettbewerbs 2020 EUnited – Europa verbindet!

 

Im Modul 2, Altersgruppe 10 bis 13 Jahre / 5. bis 7. Klasse, haben unsere Schülerinnen der Klasse 7a Lena Bauer, Maria George, Hafsa Tosun und Emily Axt auf Kreisebene gewonnen. Unter dem Thema „Baba Yaga meets Froschkönig“ haben Lena Bauer und Maria George jeweils den 1. Preis erhalten. Hafsa Tosun hat den 2. Platz erhalten. Emily Axt hat unter dem Thema „Ein Tag ohne Handy“ den 2. Preis erhalten. Hafsa Tosun hat zusätzlich auf Landesebene den 2. Platz gemacht. Unsere Preisträger konnten sich über die Urkunden und tolle Buchpreise freuen.

 

Ein tolles Ergebnis! Ein herzliches Dankeschön auch an alle anderen Schülerinnen und Schüler, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

 


Kunstausstellung im historischen Rathaus

Die Kunstausstellung im historischen Rathaus Montabaur zeigt Arbeiten von den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10a und 10b, die im Kunstunterricht unter Leitung der Kunstlehrerinnen Marlies Große-Heilmann und Maria Bohnet angefertigt wurden. Dabei haben sich die zwei Klassen mit unterschiedlichen Themen auseinandergesetzt. In der Klasse 10b beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Maltechnik Dot-Painting. Es  ist eine der bekanntesten Maltechniken der australischen Ureinwohner, der Aborigines. Dabei handelt es sich um eine zeitgenössische Kunstform, die ihren Anfang in den 1970er Jahren in Zentralaustralien nahm. Typische Elemente dieser Maltechnik sind Punkte, Linien, konzentrische Kreise, Spiralen, Tupfen und andere Ornamente, mit denen Szenen des täglichen Lebens, die australische Landschaft sowie Tiere und Pflanzen dargestellt werden. Mit viel Geduld haben die Schülerinnen und Schüler mit Acrylfarben und Rundhölzern (Watte-, Sushistäbchen...) auf ihren Leinwänden gearbeitet. In der Klasse 10a wurde sich zeitkritisch mit dem Motiv des Baumes befasst. Nachdem im Kunstunterricht ausgiebig darüber gesprochen wurde, welche Bedeutung und Symbolik der Baum für den Menschen früher und heute hat (Hausbaum, Baum des Lebens, Stammbaum…), begannen die Schülerinnen und Schüler mit der Arbeit an ihren Bildern. Das war zu Beginn des Jahres 2020. Zu diesem Zeitpunkt brannten in Australien in großem Ausmaß die Wälder. In einigen Bildern wurde dieses Geschehen verarbeitet. Andere Bilder thematisieren die weltweiten Waldrodungen oder die Bedrohung der Bäume durch den Klimawandel. Aufgrund der Schulschließung wegen Corona wurde die Arbeit an den Bildern unterbrochen. Als dann im Mai der Präsenzunterricht wieder aufgenommen wurde, konnten die Schülerinnen und Schüler noch glücklicherweise ihre Arbeiten fertigstellen.

Noch können die Bilder aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht vor Ort betrachtet werden. Sobald das historische Rathaus wieder für den Publikumsverkehr geöffnet wird, ist dies jedoch während der normalen Öffnungszeiten möglich. Die Schülerarbeiten werden voraussichtlich bis Sommer 2021 ausgestellt.


Abschlussfeier an der Anne-Frank-Realschule plus

„Herzlich Willkommen zu dieser ungewöhnlichen Abschlussfeier an einem ungewöhnlichen Ort, zu einer ungewöhnlichen Zeit, und das bei ungewöhnlich schönem Wetter“. So begrüßte Schulleiter Ernst-G. Carstensen die insgesamt 120 Abschlussschülerinnen und Schüler, die mit ihren Eltern auf den Schulhof der Anne-Frank-Realschule plus gekommen waren um ihren Schulabschluss zu feiern.

 

Ungewöhnlich war der Abschluss in diesem Jahr, weil aufgrund der aktuellen Situation der Abschied von der Schule in fünf einzelnen Entlassfeiern im Klassenverband stattfand. In diesem Rahmen konnten sowohl vom Schulleiter als auch von den Klassenleitern und Schülern sehr individuelle und persönliche Ansprachen gehalten werden. Dabei standen die schönen Erinnerungen aus der gemeinsamen Schulzeit, aber auch die hoffnungsvollen Aussichten auf die Zukunft im Mittelpunkt.

Besonders musikalisch geprägt war dabei die Abschiedsfeier der Klasse 10b. Die Schülerinnen und Schüler, die vor sechs Jahren als Bläserklasse gestartet waren und die Musik nie aufgegeben haben, zeigten gemeinsam mit ihren drei Klassenleitern Thomas Eberth, Wilma Kinast und Barbara Rupp noch einmal ihr beeindruckendes musikalisches Repertoire, das sie über die Jahre erlernt und auf unzähligen Konzerten präsentiert haben.  

 

Vor der Ausgabe der Abschlusszeugnisse wurden die herausragenden Leistungen einzelner Schüler geehrt. Die Buchpreise für die klassenbesten Leistungen erhielten Linh Nguyen (9c), Saman Heidarzadeh (9d), Leyla Narin (10a), Jette Bahl (10b), Luisa Bendel und Fabian Herbst (beide 10c). Den Preis der Ministerin für besonderes Engagement erhielten Kiara Fasciano (9c) und Maria Kolomnikova (10a). Für ihr herausragendes Engagement in der Sozial-AG wurden Giuliana Nitz, Liza Selmani und Raphael Wild (10a) sowie Michel Schäfges (10b) und Joshua Blatt (10c) ausgezeichnet.

 

Herzlich gedankt wurde der scheidenden Elternsprecherin Sandra Aller für ihre Tätigkeit im Schulelternbeirat sowie den Klassenleitern der Abschlussklassen Beate Malinowsky, Jürgen Korth, Ulf Schenkenhofer, Barbara Rupp und Horst Engel.

 

In Zeiten von Corona konnte der übliche Abschlussgottesdienst in diesem Jahr nicht stattfinden. Stattdessen haben Margret Mayer-Boucsein und Horst Engel einen eindrucksvollen virtuellen Abschlussgottesdienst in der Lutherkirche erstellt und auf der Homepage der Schule zur Verfügung gestellt.

 

Den Qualifizierten Sekundarabschluss I erreichten:

 

10a: Kaan Aydin, Era Bardhaj, Alpay Biyik, Lucia Chimento, Julian Decker,  Nicole Fenzel, Mirco Fiorenza, Melanie Gassner, Fjolla Gjinovci, Drazen Grubac, Paul Jürgens, Tim Kaspar, Yusuf Kaymak, Maria Kolomnikova, Mauritz König, Ismihana Mahmutovic, Lukas Metternich, Hui-Ling Mu, Leyla Narin, Cedric Neubert, Giuliana Nitz, Dennis Rack, Sabrina Sabic, Liza Selmani, Michael Shterev, Evelyn Thome, Leonid Vrenezi, Raphael Wild.

 

10b: Emily Badenheim, Jette Maria Bahl, Klara Bender, Celine Bender, Anisa Berisha, Lasse Bieg, Felix Buchholz, Paula Deußner, Ashley Denise Endlein, Claire Fasel, Nathalie Keul, Joel Klein, Jonas Knodt, Max Lorenz, Nelly Meuer, Elisa Müller, Louis Nier, Hendrik Parbel, Ina Pischel, Johannes Rotek, Marlin Stamm, Yannik Stendebach, Benedikt Steudter, Robin Tries, Vagke Varntanian, Finnja Wetzlar, Mira Windt, Vivienne Witsch

 

10c: Mehmet Akgün, Katharina Aller, Lisa-Marie Baumann, Sarah Bendel, Luisa Bendel, Celine Bender, Joshua Yannik Blatt, Kristina Burhardt, Cheriese Endlein, Immanuel-Madous Ferschke, Fabian Herbst, Anduela Hysenaj, Annika Kaiser, Luisa Kerkhoff, Zeyneb Kosayeva, Jonas Kremer,  Lara Krüger, Jan Leber, Lucca Neiß, Elona Ramaj, Josephine Reichwein, Joy Reitz, Emilia Rörig, Michel Schäfges, Philipp Schlemmer, Adrian Schlemmer, Lucca Benjamin Töpfer, Benjamin Welsh.

 

Den Berufsreifeabschluss erreichten:

 

9c: Natasa Bralo, Luna Demski, Younes El-Messaoudi, Kiara Fasciano, Emilia Vivien Hehl, Leon Hein, Dayana Ivanova, Marlon Merfels, Laurelie Mundel, Edvin Muratovic, Adnan Muslimovic, Dieu Linh Nguyen, Finnegan Schwind, Julian Leon Traue.

 

9d: Abduilah Alnasser, Kaan Ari, Benjamin Blaß, Art Shkreli Demaj, Chantal Fein, Luca Leon Haas, Saskia Hahn, Saman Heidarzadeh Samani, Armin Kin, Cyrill Littig, Julia Marichev, Marlon Scheid, Vasilina Slepynina, Luca-Bastian Sommer, Eric Zatzke, Christian Zimbelmann.

Abschlussgottesdienst 2020

Da wegen der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr kein Gottesdienst für die Abschlussklassen in der Kirche stattfinden kann, gibt es hier eine Alternative:
Margret Mayer-Boucsein und Horst Engel haben einen Gottesdienst gestaltet und als Video aufgezeichnet.



Teilnahme am 67. Europäischen Wettbewerb

Quelle: Lokalanzeiger vom 03. Juni 2020