Unsere profile

Die Anne-Frank-Realschule plus stellt sich den vielfältigen pädagogischen, technischen und sozialen Anforderungen an eine moderne Schule. Wir haben dazu verschiedene Profile eingerichtet, die gemeinsam unseren Lernort mit Leben füllen.

Anne Frank

Der Name Anne Frank ist uns Erinnerung und Verpflichtung zugleich. Das Tagebuch des von den Nationalsozialisten verfolgten Mädchens soll uns immer daran erinnern, respektvoll und tolerant miteinander umzugehen.

Realschule plus

In unserer kooperativen Realschule plus werden in den Klassenstufen 5 und 6 alle Schüler gemeinsam unterrichtet.

Ab der Klassenstufe 7 findet eine Leistungsdifferrenzierung in den Bildungsgängen Berufsreife und Realschule statt.

Schwerpunkt-schule

Als Schwerpunktschule leben wir die Inklusion. Auch Schüler mit Beeinträchtigungen werden bei uns unterrichtet und durch Förderlehrkräfte unterstützt.




Profilklassen

Unsere beliebten Profilklassen Bläser, Tablet und Sport fördern Deine Interessen und Begabungen.

Wahlpflichtfächer

Die Wahlpflichtfächer sind das Herzstück der Realschule plus. Sie bieten Dir Unterricht nach Deinen Interessen und bereiten Dich optimal auf eine Berufsausbildung vor.

Berufsorientierung

In vielfältiger Weise bereiten wir Dich auf eine Berufsausbildung vor: Von der Information über Praktika bis hin zur Berufseinstiegsbegleitung.



EU-Parlamentarier Ralf Seekatz zu Gast an der Anne-Frank-Realschule

Am Europatag (9. Mai) hatten die Klassen 9a und 10d einen besonderen Gast im Unterricht: Der Westerwälder Ralf Seekatz, Mitglied des Europäischen Parlaments, stellte sich und seine Arbeit vor und debattierte mit den Anne-Frank-Realschülern über die Rolle der EU, die aktuelle politische Lage in Europa und über den Arbeitsalltag am Europäischen Parlament.

 

Weit weg erscheint vielen das EU-Parlament in Brüssel und doch spielen die dortigen Entscheidungen eine große Rolle für uns. Nachdem Ralf Seekatz seinen Werdegang vom Hauptschüler zum EU-Parlamentarier erläutert hatte, sprach er zunächst über die historische Entwicklung von der Grundidee einer europäischen Zusammenarbeit bis zur heutigen Europäischen Union. Dabei stellte er den europäischen Gedanken eines friedvollen Miteinanders als wichtigste Prämisse heraus. „Nie war es so wichtig, über die EU als Friedensprojekt zu sprechen wie heute“ betonte der MdEP im Hinblick auf die aktuelle politische Lage.

 

Anschließend stiegen die Schüler mit Ralf Seekatz in die Diskussion über den Stellenwert des europäischen Binnenmarkts und dessen Vorteile für uns ein. Von besonderem Interesse war natürlich der aktuelle Ukraine-Krieg und wie die EU darauf reagiert. Über die Sanktionen gegen Russland und die wirtschaftlichen Folgen für die EU-Staaten wurde dabei ebenso gesprochen wie über die Auswirkungen, die der Krieg auf die zukünftige Entwicklung der europäischen Zusammenarbeit haben wird.

 

Abschließend erläuterte das Mitglied des Europäischen Parlaments seinen Arbeitsalltag in und für Brüssel und verglich ihn mit der Arbeit eines Mitglieds des Bundestages.

 

Ralf Seekatz verabschiedete sich von den Schülern mit einem Blick in die Zukunft: „Aktuell bietet das Europäische Parlament mehr als 7 000 Menschen einen Arbeitsplatz. Wer weiß, vielleicht arbeitet der eine oder andere von euch irgendwann auch in Brüssel“.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Seekatz für diese außergewöhnlich interessanten Unterrichtsstunden!